Pharma

Medios bleibt auf Erfolgspfad

Medios versorgt unter anderem Apotheken mit Medikamenten
Medios versorgt unter anderem Apotheken mit Medikamenten © Steve Buissine, Pixabay

Der Spezial-Pharmazeutiker Medios hat im Q3 bei Umsatz (+121% auf 354 Mio. Euro) und ber. EBITDA (+165% auf 9,8 Mio. Euro) das beste Quartal der Unternehmensgeschichte erreicht.

Auch beim ber. Ergebnis vor Steuern (EBT; +177% auf 8,6 Mio. Euro) machten die Berliner Fortschritte, sodass die entsprechende Marge nach neun Monaten (Umsatz: +118% auf 989 Mio. Euro; ber. EBT: verdreifacht auf 24,8 Mio. Euro) auf ordentliche 2,5% (Vj.: 1,8%) kletterte. CEO Matthias Gärtner bestätigte am Dienstag (26.10.) die Jahresziele, die bei Erlösen von 1,2 Mrd. bis 1,3 Mrd. Euro ein ber. EBT von 31 Mio. bis 32 Mio. Euro und damit mittig eine Marge von 2,5% vorsehen. Gärtner deutete weiterhin Zukäufe im Bereich Herstellung und Digitalisierung an (vgl. PB v. 20.8.), um den organischen Wachstumstrend durch Akquisitionen zu unterfüttern.

Auch wenn die Profitabilität durch das wenig margenstarke und dominierende Großhandelsgeschäft ausbaufähig bleibt, gefallen uns die Wachstumsaussichten in der hochprofitablen personalisierten Medizin und die dynamisch erwartete Gesamtentwicklung. Bei den Erlösen rechnen wir künftig mit einer Wachstumsausweitung auf 39% p. a. (historisch: 35%), beim Gewinn je Aktie (38,15 Euro; DE000A1MMCC8) sogar von historisch 6% auf künftig 55% p. a. bis 2023. Das KGV von 33 (Durchschnitt: 42) lässt ebenfalls noch Luft nach oben.

Medios bleibt ein Kauf. Stopp bleibt bei 31,20 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleister | 26. November 2021

Nach -70 Mio. Euro Verlust im Vorjahr kommt die Nord/LB nach neun Monaten im laufenden Jahr auf einen Gewinn von 122 Mio. Euro. Auch im Gesamtjahr winken schwarze Zahlen.

| Halbleiter | 26. November 2021

Erstmals konnte Infineon in einem Gj. (per 30.9.) die Umsatzmarke von 11 Mrd. Euro knacken und damit die Erlöse des Vj. (8,57 Mrd. Euro) um 29% übertreffen. Dabei stieg die für die…

| Banken | 24. November 2021

Im Bietgefecht um die von den Sparkassen zum Verkauf gestellte Berlin Hyp zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der DekaBank und der LBBW ab. Die Angebote der beiden Institute,…

| Getränke | 24. November 2021

Nachdem die Berentzen-Aktie vor etwa einem Jahr unserem Stoppkurs recht nahegekommen war, stuften wir sie auf Halten ab (vgl. PB v. 30.10.20). Das war richtig, auch wenn das Papier…