Software

Serviceware hat steinigen Weg

Der Software-Anbieter Serviceware robbt sich so langsam in die obere Etage der deutschen und internationalen Unternehmenslandschaft. Ende März wurde ein Service-Vertrag mit einem US-Finanzinstitut geschlossen, Anfang April eine Kundenbeziehung mit einem DAX-Unternehmen im Bereich Kostenanalyse verkündet. Die am Freitag (24.4.) vorgelegten Q1-Zahlen weisen ebenfalls in die richtige Richtung – zeigen aber auch den langen, steinigen Weg auf, der noch vor den Bad Cambergern liegt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Fondsbericht | 10. Mai 2021

PLATOW-Fonds

Im April hat sich dann doch einiges wieder „zurechtge-ruckelt“. Während der Kurs des DWS Concept Platow Fonds und der SDAX deutlich anzogen, trat der DAX auf der Stelle. Im Vormonat…

| Medien | 07. Mai 2021

Schon lange hat Bertelsmann-Chef Thomas Rabe die großen amerikanischen Streaming-Plattformen wie Netflix und Amazon als die größte Gefahr für den Gütersloher Medienkonzern ausgemacht.

| Großküchenausrüster | 07. Mai 2021

Die Q1-Zahlen, die der Großküchenausstatter Rational am Mittwoch (5.5.) veröffentlichte, führten seither an der Börse zu einem Freudensprung von 13,9%. Wir gönnen den leidgeprüften…

| Reisedienstleister | 06. Mai 2021

Nachdem die Reisebranche in Asien – eine Ausnahme ist noch immer Indien – infolge der recht schnellen Eindämmung der Corona-Pandemie als erstes Fuß gefasst hat, sollte sich die Reise-Situation…