Indus – Trotz VW-Skandal auf Kurs

Konkrete Zahlen zum Q3 wollte sich Jürgen Abromeit bei seinem Besuch in der PLATOW-Redaktion nicht entlocken lassen. Der CEO der Indus Holding machte aber deutlich, dass das Quartal im Rahmen der Erwartungen verlaufen ist. Mit Blick auf den Auftragseingang bestätigt Abromeit die Guidance für 2016, lässt aber durchblicken, dass beim EBIT der obere Rand der prognostizierten 134 Mio. bis 138 Mio. Euro zu schaffen ist, „vielleicht noch ein bisschen mehr“.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Broker | 21. Mai 2020

Im März 2019 brachte der chinesische Internetriese Tencent (50,79 Euro; A1138D; KYG875721634) den von ihm unterstützten Online-Broker Futu Holdings an die Nasdaq. Die Chinesen platzierten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×