Unsere Meinung

August steht für Verlust

Der Handelskrieg eskaliert. Obwohl China am Freitag (23.8.) neue Strafzölle auf US-Importe im Wert von rund 75 Mrd. US-Dollar ankündigte, steuert der DAX noch auf ein kleines Wochenplus zu. Das mildert aber nur zum Teil die Schmerzen, die der August Börsianern auch dieses Jahr zugefügt hat. Mit einem Rückgang von bislang 3,4% bestätigt er vielmehr wieder seinen schlechten Ruf: In den letzten drei Dekaden hatten Anleger im August im Schnitt einen Verlust von 2,3% zu beklagen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Wirtschaftspolitik | 21. Mai 2020

Die USA brechen mit internationalen Organisationen, zuletzt mit WHO, der Weltgesundheitsorganisation. Das Vakuum macht sich der große Rivale China zunutze und buhlt mit viel Geld um… mehr

| Dachwikifolio | 20. Mai 2020

Unser Dachwikifolio ist im Vergleich zur Vorwoche um 1,8% gestiegen. Das Plus seit dem Start im November 2015 konnte dadurch auf 13,3% ausgebaut werden. Die Outperformance gegenüber… mehr

| wikifolio | 20. Mai 2020

Der DAX hat den zuvor noch nicht investierten Tradern am Donnerstag einen großen Gefallen getan. Es kam zu einem fast schon nicht mehr für möglich gehaltenen Kaufsignal auf relativ… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×