US-Aktie der Woche

Facebook will kryptisch Geld verdienen

Facebook sucht sein Glück in einer Blockchain-Währung.
Facebook sucht sein Glück in einer Blockchain-Währung. © Alexander Klaus

Facebook hat ein grauenhaftes Jahr hinter sich. Meldungen über eine russische Einmischung in den US-Präsidentschaftwahlkampf von 2016 über das soziale Netzwerk sowie der gigantische Datenklau durch Cambridge Analytica erschütterten das Vertrauen der Anleger in die Aktie (190,03 US-Dollar; US30303M1027). Auch wir wurden im Oktober bei 144,50 Dollar ausgestoppt, nachdem wir das Papier in PB v. 1.8.18 auf Halten abgestuft hatten – immerhin mit einem Gewinn von 38% seit Erstempfehlung in PB v. 22.2.17.

Angesichts der Turbulenzen rund um die Aktie geht Vorstandschef Mark Zuckerberg in die Offensive. Nachdem die Plattform Facebook mit mittlerweile 2,7 Mrd. Nutzern allmählich einen Sättigungsgrad erreicht, stehen Instagram und WhatsApp mit solide wachsenden Nutzerzahlen davor, künftig über Werbung zu Umsatz und Gewinn beizutragen. Zudem will das Nasdaq-Unternehmen über das neue Projekt Libra mit einer durch die Blockchain-Technologie abgesicherten weltweiten Währung in den lukrativen Markt für globale Zahlungsdienstleistungen einsteigen.

Konsortial-Partner wie Mastercard, Visa, Paypal, Uber Technologies und Ebay sollen den Kaliforniern dabei helfen, mit digitalen Überweisungen Geld zu verdienen und die enorme Abhängigkeit von Werbeeinnahmen (im Q1 98% der Erlöse) auf mittlere Sicht zu mindern. Facebook wird sich durch dieses Projekt, welches das globale Interesse an Krypto-Währungen wieder entfacht hat (s. „Unsere Meinung“ auf S. 1), neu erfinden. Bis zu 20 Mrd. Dollar Umsatz jährlich kann das Zukunftsprojekt nach vorsichtigen Schätzungen mittelfristig bringen. Das würde den Kaliforniern auch weiterhin Wachstumsraten von über 20% bei Umsatz und Gewinn bescheren und die etwas schwächelnde Gewinnmarge von zuletzt 36% wiederbeleben. Das starke Wachstum der „Nachzügler“ WhatsApp und Instagram zusammen mit dem enormen Potenzial des Libra-Projekts lässt das von uns kalkulierte KGV von 23 jedenfalls sehr günstig erscheinen. Facebook wird mit der Libra-Fantasie zum Kauf. Denn Stopp platzieren wir bei 151,50 US-Dollar.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Beteiligung | 08. Juli 2020

In den vergangenen Jahren sah sich Aurelius immer wieder Angriffen von Shortsellern ausgesetzt. Zuletzt warf das wenig bekannte und noch weniger seriöse Analysehaus Ontake Research… mehr

| Energietechnik | 06. Juli 2020

Auch die Charttechnik kann sich täuschen. Als wir in PB v. 20.5. über SFC Energy berichteten, hatte die Aktie bereits ein fallendes Dreieck ausgebildet. Operativ kam ein schwach erwartetes… mehr

| IT-Dienstleister | 03. Juli 2020

Nach dem Corona-Crash, durch den unsere Empfehlung zu KPS ausgestoppt wurde – dank regelmäßiger Stoppanpassungen zum Glück ohne Verlust –, schlug die Aktie des IT-Dienstleisters einen… mehr

Technologie | 01. Juli 2020

Nein, Mark Zuckerberg hat es derzeit nicht leicht. Nachdem der Facebook-Chef fragwürdige und zum Teil unwahre Posts von US-Präsident Donald Trump kommentarlos in seinem sozialen Netzwerk… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×