Drillisch ist ein Zehnprozenter – bei Wachstum und Dividende zugleich

"„Drillisch ist im Moment überkapitalisiert“, analysiert CEO Paschalis Choulidis während eines Analystenfrühstücks in Frankfurt. Auch deshalb will das hessische Unternehmen statt der im Januar kommunizierten 1 Euro nun sogar 1,30 Euro je Aktie ausschütten. Dieser Wert soll auch für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 als Untergrenze dienen. Auf dem momentanen Kursniveau entspricht dies einer Dividendenrendite von 9,8%. Werden zusätzlich die von Drillisch zurückgekauften Aktien einbezogen,…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Zucker | 21. Juni 2021

„Starke Ziele!“, titelten wir vor Monatsfrist in Bezug auf Südzucker. Und an diesen hat sich auch nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen für das Q1 (per 31.5.) am Donnerstag (17.6.)… mehr

| Batteriehersteller | 21. Juni 2021

Gute Nachrichten für Varta-Aktionäre: Erstmals zahlt der Batterie-Entwickler eine Dividende. Die Hauptversammlung stimmte am Donnerstag (17,6.) dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat… mehr

| E-Mobilität | 17. Juni 2021

Das E-Auto-Startup Nio gilt nach wie vor als ernst zu nehmender, wenn auch junger Konkurrent auf dem chinesischen Markt. Dass wir bei der Aktie (35,34 Euro; A2N4PB; US62914V1061) bei… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×