Energieversorgung

Friedrich Vorwerk – Saubere Energie als Wachstumstreiber

Bereits Ende März gelang Friedrich Vorwerk der Sprung aufs Parkett. Mit einer Erstnotiz bei 46,88 Euro lag die MBB-Tochter rd. 4,2% über ihrem Ausgabekurs von 45,00 Euro. Der Bruttoerlös in Höhe von rd. 90 Mio. Euro soll in den Ausbau des operativen Geschäfts fließen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medizintechnik | 18. Oktober 2021

Im Q3 hat Drägerwerk wie befürchtet einen Rückgang ggü. dem Corona-befeuerten Vj.-Ergebnis hinnehmen müssen. Der Umsatz sank währungsbereinigt (wb.) um 11,8% auf rd. 770 Mio. Euro,…

| Heiz- und Kraftwerkstechnik | 15. Oktober 2021

2G Energy hat starke operative Eckdaten für das Q3 bekanntgegeben. Demnach stieg der Auftragseingang um 70% auf 43,8 Mio. (Vj.: 26,0 Mio.) Euro.

| Haushaltsgeräte | 15. Oktober 2021

Leifheit senkte am Mittwoch (13.10.) die Erwartungen für das 2021er-EBIT auf 15 Mio. bis 20 Mio. (zuvor: 20 Mio. bis 24 Mio.) Euro. Die Umsatzprognose blieb unverändert.

| Fondsverwalter | 13. Oktober 2021

Ökoworld gab am Dienstag (12.10.) eine Erhöhung der Gewinnprognose für das Gj. 2021 bekannt. So soll der Gewinn bei 27,4 Mio. Euro liegen. Im Vj. belief sich der Überschuss noch auf…

| IT-Dienstleister | 13. Oktober 2021

Die Chip-Krise trifft auch S&T. Das machte CEO Hannes Niederhauser auf dem Kapitalmarkttag des IT-Dienstleisters am Montag (11.10.) deutlich. Trotz eines gestiegenen Auftragsbestandes…