Holding

Hornbach – Online ist King

Hornbach-Markt in Innsbruck
Hornbach-Markt in Innsbruck © Hornbach

Der Corona-Lockdown konnte der Hornbach Holding im Gj. 2020/21 (per 28.2.) nichts anhaben. Obwohl einige Märkte vorübergehend geschlossen waren und lange Zeit nur für Gewerbe- bzw. „Reservieren und Abholen“-Kunden offen standen, hat der Baumarktbetreiber seinen Umsatz um 15,4% auf knapp 5,5 Mrd. Euro steigern können.

Das bereinigte EBIT verbesserte sich sogar um starke 40% auf 325 Mio. Euro, wie aus den vorläufigen Zahlen hervorgeht, die unser Musterdepotwert am Dienstag (23.3.) vorlegte. Zudem sei Hornbach acht Prozentpunkte stärker gewachsen als der relevante Markt, so CEO Albrecht Hornbach. Angetrieben wurde diese rasante Entwicklung…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Sektorrotation | 24. März 2021

Megatrends statt Strohfeuer

An Europas Börsen werden die Favoriten in dieser Woche schon wieder kräftig durchgeschüttelt. Am Dienstag (23.3.) zählen im Euro Stoxx 50 der Auto- und der Technologiesektor sowie zyklische… mehr

| Konsum | 24. März 2021

Henkel – Nachhaltig auf Kurs

Während der Gesamtmarkt noch die Corona-Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels verdauen muss, schert sich Henkel nicht um Lockdown-Verschärfungen. Die DAX-Aktie (94,58 Euro; DE0006048432)… mehr

| Autobauer | 24. März 2021

Tesla – Die Gelegenheit ist günstig

2021 war bisher nicht das Börsenjahr von Tesla. Der Elektroauto-Pionier ist auf dem Parkett von VW, Daimler und BMW überholt worden. Die deutschen Hersteller haben, nachdem sie viel… mehr

| Pharmazie | 24. März 2021

Paion liefert zuverlässig

Das war knapp: Am Montag (22.3.) stürzte die Paion-Aktie (2,07 Euro; DE000A0B65S3) in der Spitze um 13,5% ab und behauptete sich mit einem Tief bei 1,955 Euro nur einen halben Cent… mehr

| Nutzfahrzeuge | 24. März 2021

Traton mottet Verbrenner ein

Investitionsoffensive bei Volkswagens Nutzfahrzeug-Tochter Traton: Die Münchner wollen ihre Entwicklungsausgaben für elektrische Antriebe bis 2025 auf 1,6 Mrd. Euro erhöhen. Bisher… mehr

| Fernwartung | 24. März 2021

Teamviewer zahlt hohen Preis

Die „internationale Bekanntheit“ von Teamviewer will CEO Oliver Steil mit der Trikotwerbung beim englischen Premier League-Club Manchester United steigern (vgl. PLATOW Brief v. 22.3.).… mehr

| Biotechnologie | 24. März 2021

NanoRepro – Gefragte Schnelltests

NanoRepro, der Spezialist für die Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von diagnostischen Selbsttests, konnte mit einem Aufwärtsimpuls einen zweiwöchigen Abwärtstrend überwinden. Dies… mehr