Pharma

PharmaSGP nimmt neuen Anlauf

Chemie- und rezeptfreie Medikamente stellt PharmaSGP her
Chemie- und rezeptfreie Medikamente stellt PharmaSGP her © Pixabay

Mit chemie- und rezeptfreien Präparaten wollte PharmaSGP nach dem Börsengang im Juni 2020 das Frankfurter Parkett erobern. Die Corona-Beschränkungen versetzten dem Umsatz aber einen Dämpfer und sorgten für eine Prognosesenkung, die der Aktie eine Kurshalbierung einbrachte. Mit guten Neunmonatszahlen für 2021 und dem Kauf eines Produktportfolios von GSK setzte zuletzt eine Trendwende beim Kurs ein. Mit welcher Strategie das Unternehmen ein stabiles, profitables Wachstum und eine höhere Bewertung erreichen will, erklärten uns jüngst CEO Natalie Weigand und ihr Finanzvorstand Michael Rudolf im exklusiven PLATOW-Interview.

„Wir hatten mit einem Wachstum von 34% ggü. Vj. im Q3 das stärkste Quartal der Unternehmensgeschichte. Und das Q4 wird wohl genauso gut laufen“, freute sich Weigand über Rückenwind von den Zahlen. „Unser Geschäftsmodell macht ein zweistelliges Wachstum bei einer EBITDA-Marge von ‚30%+x‘ möglich“, ergänzte CFO Rudolf. Dabei helfen wird das im September für 80 Mio. Euro von GSK erworbene Paket rezeptfreier Produkte, zu dem u. a. das Schlafmittel Baldriparan und die Schmerztablette Spalt gehören. „Das Portfolio hat in der Vergangenheit jährlich mindestens 15 Mio. Euro Umsatz gemacht. Aber da steckt Potenzial drin – wir werden uns nicht damit zufriedengeben, wenn künftig eine ‚Eins‘ als erste Zahl steht.“

Auch von den Margen passe das neue Paket zum bestehenden Geschäft. Dort wurde nach neun Monaten ein Umsatz von 46,2 Mio. Euro (knapp 5% unter Vj.) erzielt, der nach unseren Eindrücken das Jahresziel von 60 Mio. bis 65 Mio. Euro gut erreichen dürfte. Ein EBITDA von 13,2 Mio. Euro (-16,5% ggü. Vj.) ergibt eine Marge von 28,6%, die im Zielkorridor (27 bis 31%) liegt, aber noch ausbaufähig erscheint.

Bestätigen die ausstehenden und künftigen Zahlen die Ziele der beiden Unternehmenslenker, so müssen die Analysten bei ihren Schätzungen für die Aktie (23,30 Euro; DE000A2P4LJ5), die bei einem Umsatzwachstum von 9% p. a. eine Gewinnausweitung von 1% p. a. bis 2023 vorsehen, wohl Anpassungen nach oben vornehmen.

Risikoaffine Anleger steigen daher bei PharmaSGP mit einer kleinen Position ein. Den Stopp setzen wir bei 17,40 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

<p><br /><strong>Pharma SGP</strong><br />UNSER VOTUM: KAUFEN<br />Aktienkurs in Euro</p>


Pharma SGP
UNSER VOTUM: KAUFEN
Aktienkurs in Euro

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Prothesen | 23. Mai 2022

Orthese von Ottobock

Kräftig gerumpelt hat es beim Prothesen-Hersteller Ottobock. Kurz nacheinander trennte sich das Unternehmen überraschend von CFO Kathrin Dahnke und Vorstandschef Philipp Schulte-Noelle,…

| Chemie | 23. Mai 2022

Der Polymer-, Polysilizium- und Silikonspezialist Wacker Chemie attackiert seine Schwachstellen. CEO Christian Hartel schlug bei der Hauptversammlung am Freitag (20.5.) in die gleiche…

| Aktien-Momentum-Strategie | 18. Mai 2022

Die vergangenen Tage waren geprägt von steigenden Kursen an den Aktienmärkten. An der grundsätzlichen Richtung ändert das aktuell aber noch nichts.

| Pharma | 18. Mai 2022

PharmaSGP, ein Spezialist für chemikalienfreie und nicht verschreibungspflichtige Medikamente, hat den Rekordumsatz des Q1 (+66,5% auf 20,6 Mio. Euro) dazu genutzt, um kräftig für das…

| IT-Dienstleister | 18. Mai 2022

Adesso bleibt klar auf dem Wachstumspfad. Der IT-Dienstleister erzielte im Q1 ein Umsatzwachstum von 29% (org.: 23%) auf 209,8 Mio. (Vj.: 163,2 Mio.) Euro. Inklusive Einmal-effekten…