Finanzdienstleistungen

DWS – Warten auf besseres Wetter

Die Zeiten sind nicht einfach für die Fondsbranche, auch wenn der Jahresauftakt noch geglückt war (vgl. PLATOW Brief v. 18.5.): Das Neugeschäft wird zunehmend gedämpft durch die Ukraine-Unsicherheiten und die schwache Börsenperformance.

Diesen Faktoren wird sich auf Sicht auch die DWS nicht entziehen können. Im Q1 musste die Deutsche Bank-Tochter erstmals seit dem Q1 2020 (-2,5 Mrd. Euro) wieder Mittelabflüsse von 1,0 Mrd. Euro verzeichnen. Weil die Kosten um 7% auf 410 Mio. Euro, die Erträge aber um 9% auf 689 Mio. Euro kletterten, verbesserte sich die Aufwands-Ertrags-Relation (CIR) von 60,7 auf 59,5%. Für das Gj. peilt CEO Asoka…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Cost Cutting | 23. Mai 2022

Kosten sparen am richtigen Fleck

Die von den US-Einzelhandelsriesen vorgelegten Quartalszahlen beweisen, dass die Inflation das Portemonnaie der preissensiblen Verbraucher endgültig erreicht hat (vgl. PB v. 20.5.). mehr

| Chemie | 23. Mai 2022

Wacker Chemie geht Schwächen an

Der Polymer-, Polysilizium- und Silikonspezialist Wacker Chemie attackiert seine Schwachstellen. CEO Christian Hartel schlug bei der Hauptversammlung am Freitag (20.5.) in die gleiche… mehr

| Leiterplatten | 23. Mai 2022

AT&S – Wette auf die Zukunft

Seit Mitte 1999 ist die Aktie von AT&S an der Börse gelistet. Damals war der Chip-Spezialist am Neuen Markt notiert. Anders als viele der zunächst euphorisch gefeierten und später im… mehr

| Unternehmensberatung | 23. Mai 2022

KPS muss profitabler werden

Auch nach frischen Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.9.) setzte sich die Abwärtsbewegung der KPS-Aktie (3,99 Euro; DE000A1A6V48) fort. Mit Zwischentief bei 3,90 Euro ist… mehr