Maschinenbau

Heidelberg Druck durchlebt Wandel

Kaum eine Branche durchläuft einen so starken Strukturwandel wie die Druckindustrie. Aufgrund der Digitalisierung sinkt der Bedarf nach Druckerzeugnissen, weshalb folgerichtig auch die Nachfrage nach Druckmaschinen rapide abgenommen hat. Die negativen Folgen lasten selbst beim Branchenprimus Heidelberger Druckmaschinen schwer. Schon seit drei Jahren befindet sich der Konzern in einer Transformationsphase, die auf der Kostenseite nun so gut wie abgeschlossen sei, erklärte uns CFO Marcus…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Assekuranz | 16. Mai 2022

Finanzdienstleister sind bislang gut durchs Frühjahr gekommen. Nach MLP am Donnerstag (s. PLATOW v. 13.5.) ist nun auch die Wüstenrot & Württembergische (W&W) in einem deutlich unsicheren…

| Automobilzulieferer | 16. Mai 2022

Die von Conti am Mittwoch (11.5.) vorgelegten Q1-Zahlen zeigen deutlich, wie stark der Automobilzulieferer unter den Kostensteigerungen bei Beschaffung und Logistik leidet. Während…

| Baustoffe | 13. Mai 2022

Obwohl HeidelbergCement sowohl bei EBITDA als auch Umsatz positiv überraschen konnte, schickte der Markt die DAX-Aktie (51,38 Euro; DE0006047004) nach Veröffentlichung der Q1-Zahlen…

| Energieversorgung | 11. Mai 2022

Während die großen Windanlagenbauer schwierige Zeiten durchmachen, aber schon optimistisch in eine Ökostrom-dominierte Zukunft schauen (s. PLATOW v. 9.5.), ist die kleinteilige deutsche…

| Akquisitionen | 11. Mai 2022

Die jüngste SPAC-Transaktion in den USA werden die einen als ermutigendes Zeichen dafür werten, dass die Luft an den Börsen doch noch nicht ganz raus ist. Die anderen, denen der Rummel…