Mobilfunk

T-Mobile US – Klarer Trend voraus

Bei T-Mobile US nimmt Deutsche Telekom die Zügel fester in die Hand. Mit einer 6 Mrd. Euro schweren Transaktion kauft die deutsche Muttergesellschaft ein Paket vom Technologiekonzern Softbank und stockt den Anteil von 43,1 auf 48,4% auf. Mit Optionen soll bis spätestens 2024 die 50%-Marke geknackt werden, um als Mehrheitsaktionär noch stärker an der Erfolgsgeschichte der US-Tochter zu partizipieren.

Für den Kontrollhunger der Bonner gibt es gute Gründe, denn bei T-Mobile US geht es seit 2012 bei Nutzern und Gewinnen stetig bergauf. Das zeigte sich auch an den jüngsten Hj.-Zahlen: Der Umsatz kletterte um 38% auf 39,7 Mrd. US-Dollar,…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Verpackungen | 13. Juni 2022

Bei Ringmetall ist uns am Freitag (10.6.) zunächst nur ein teilweiser Einstieg geglückt, für den 6 168,00 Euro (Depotanteil: rd. 2%) aus unserer Liquidität abflossen.

| Biotechnologie | 10. Juni 2022

Für die deutsche Biotechnologie war Corona ein Segen: Mit Biontech und Curevac mischten zu Beginn gleich zwei deutsche Sternchen bei der Vakzinherstellung mit. Der hiesigen Biotech-Szene…

| Logistik | 08. Juni 2022

Hinter der Deutschen Bahn liegt ein hartes Wochenende. Das Regionalbahn-Unglück bei Garmisch-Partenkirchen von Freitagmittag mit fünf Toten steckte Bahn-Chef Richard Lutz und Verkehrsminister…

| Beteiligungen | 08. Juni 2022

Es gibt kaum Anleger, die nicht haben bluten müssen, wenn sie ihr Geld den Samwer-Brüdern anvertraut haben (s. a. PLATOW v. 2.5.22): Der Inkubator Rocket Internet wurde Ende 2020 von…

| Steuerbetrug | 06. Juni 2022

Eifrig Gebrauch gemacht haben die Anwälte der M.M. Warburg-Eigentümer von ihrem mit dem Hamburger Cum-Ex-Ausschuss ausgehandelten Recht auf Einbringung eigener Vorschläge zur Beweiserhebung.…