Unsere Meinung

Paradoxer DAX

So ganz passen Beobachtung und Beurteilung an den Finanzmärkten derzeit nicht zusammen. Der DAX legte 2019 um stolze 25% zu – paradox, denn gleichzeitig stieg nach einer Studie von Ernst & Young (EY) die Zahl der Gewinnwarnungen im Prime Standard auf ein Rekordniveau.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 10. August 2020

Mit dem „Tarifvertrag Transformation“ (TVT) ist Wolf-Henning Scheider bei ZF als erstem Autozulieferer in der aktuellen Krise eine Einigung mit der Gewerkschaft auf Arbeitszeitverkürzung… mehr

| Immobilien | 10. August 2020

Unser Einstieg bei Vonovia in PB v. 24.4. macht sich immer mehr bezahlt. Über 35% legte die DAX-Aktie (58,58 Euro; DE000A1ML7J1) inzwischen zu. Starke Hj.-Zahlen ließen den Immobilienwert… mehr

| Chemie | 07. August 2020

Vergangenes Jahr sorgte Merck mit dem Kauf der damals anderweitig versprochenen Halbleiterfirma Versum Materials für Aufsehen. In der Krise zahlt sich die Akquisition für CEO Stefan… mehr

| Pharmaunternehmen | 06. August 2020

Eigentlich wollten wir schon vor Wochenfrist unser Votum für Daiichi Sankyo überprüfen, nachdem der japanische Pharmakonzern eine milliardenschwere Zusammenarbeit mit der britischen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×