Unsere Meinung

Paradoxer DAX

So ganz passen Beobachtung und Beurteilung an den Finanzmärkten derzeit nicht zusammen. Der DAX legte 2019 um stolze 25% zu – paradox, denn gleichzeitig stieg nach einer Studie von Ernst & Young (EY) die Zahl der Gewinnwarnungen im Prime Standard auf ein Rekordniveau.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| IT-Dienstleister | 22. September 2021

Mit dem Verkauf des Colocationgeschäfts für 44 Mio. Euro an den Rechenzentrumsbetreiber NorthC Group hat Q.beyond-CEO Jürgen Hermann die Aufräumarbeiten im Portfolio abgeschlossen.…

| Flugzeugbau | 17. September 2021

„Das Ende der Krise kommt frühestens 2022“, schrieben wir im vergangenen Sommer, als wir FACC mitten in der wohl schwersten Krise der Luftfahrt unter die Lupe nahmen.

| Onlinehandel | 16. September 2021

Groß war die Erleichterung, als MercadoLibre (MeLi) Anfang August seine Q2-Zahlen vorgelegt hat (Umsatz +94% auf 1,7 Mrd. US-Dollar, Gewinn 68 Mio. Dollar). Nach der Enttäuschung im…

| Software | 15. September 2021

Starke operative Zahlen haben Nemetschek beflügelt. Mit einem Rekordumsatz von 165,9 Mio. Euro (+17,2%) und -EBITDA von 56,3 Mio. Euro (+38,3%) im Q2 gewann der Bausoftwarekonzern noch…

Soziale Medien | 15. September 2021

Facebook findet sich auf fast jedem Handy

3,5 Mrd. monatlich aktive Benutzer (Stand: Ende Q2) kann Facebook auf den verschiedenen Plattformen vermelden – eine unglaubliche Zahl. Vom Q2 2019 bis zum Q2 2021 steigerte Facebook…