E-Commerce

Scout24 kehrt in Depots zurück

Mit Blick auf das Übernahmeangebot von Hellman & Friedman und Blackstone für Scout24 gab es am Dienstag (14.5.) überraschende Neuigkeiten. Denn die Bieter sind an der Mindestannahmeschwelle von 50% gescheitert. Sie erreichten nur 42,79%. Anleger, die die Aktie (44,16 Euro; DE000A12DM80) auf PLATOW-Rat nicht am Markt verkauften, sondern andienten, erhalten die Papiere am 20.5. zur freien Verfügung wieder ins eigene Depot zurückgebucht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Portal | 21. Februar 2020

Nach dem beschlossenen Verkauf von Autoscout24 strebt der Portalbetreiber Scout24 noch im 1. Hj. den Abschluss der Transaktion an, sodass es auf der HV am 30.8. zu einer Sonderzahlung… mehr

| Software | 14. Februar 2020

Ein angekündigtes Übernahmeangebot für RIB Software trieb die Aktie (29,04 Euro; DE000A0Z2XN6) am Donnerstag (13.2.) kräftig nach oben: 43% erreichte das Kursplus zwischenzeitlich,… mehr

| Polen | 13. Februar 2020

Am Dienstag feierte die Chefetage der polnischen Ciech. Der Grund: Die Aktie des Chemiekonzerns ist seit 15 Jahren an der polnischen Börse in Warschau notiert. Allerdings waren die… mehr

| Spezial-Software | 12. Februar 2020

Das Übernahmeangebot für Isra Vision schlug am Montag (10.2.) wie eine Bombe ein: Atlas Copco aus Schweden ist bereit, 50,00 Euro je SDAX-Aktie (50,40 Euro; DE0005488100) auf den Tisch… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×