Motoren

Deutz findet zurück in die Spur

Beim Motorenbauer Deutz geht es wieder deutlich bergauf. Ein Grund dafür ist die konjunkturelle Erholung in China, was nicht zuletzt die Zahlen von Daimler am Freitag (16.4.) gezeigt haben. Bis 2022 wollen die Kölner in China einen Umsatz von 800 Mio. Euro erreichen. Gearbeitet wird an einem diversifizierten Antriebsportfolio. Die Aussicht auf lukrative Geschäfte mit Wasserstoff-Motoren sorgt für Fantasie.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medizintechnik | 07. Mai 2021

Big Pharma und Biotech profitieren überdurchschnittlich von der Corona-Krise. Dass dies jedoch kein genereller, branchenweiter Effekt ist, spürt zurzeit der DAX-Konzern Fresenius. Nach… mehr

| Robotik | 06. Mai 2021

Der japanische Roboterbauer Fanuc hat dank eines Schlussspurts seine Jahresziele klar übertroffen. Der Umsatz kletterte um 8,5% auf 551,29 Mrd. Yen, wie das Unternehmen mitteilte. Nach… mehr

| Medizintechnik | 05. Mai 2021

Eine anhaltend hohe Nachfrage nach Covid-19-Schnelltests (Segment Diagnostics) sowie nach Computertomographiegeräten (Imaging) bescherte Siemens Healthineers im Q2 (per 31.3.) starke… mehr

| Immobilien | 05. Mai 2021

„Alstria Office ist krisenresistent“ hatten wir Anfang März getitelt und das bewies der Büroimmobilienverwalter nun erneut eindrucksvoll. Den Q1-Zahlen vom Montag (3.5.) zufolge blieben… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×