IT-Dienstleister

All For One hat Marge im Blick

Für die strategische Neuausrichtung hat All For One im Gj. 2018/19 (per 30.9.) ein paar Margenpunkte geopfert. Nach den am Dienstag (17.12.) präsentierten Jahreszahlen stieg der Umsatz zwar um 8% auf 359,2 Mio. Euro, das um Sonderkosten von 7 Mio. Euro bereinigte EBIT sank aber um 4% auf 19,8 Mio. Euro und lag damit etwas unter der Guidance der Filderstädter.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 21. Februar 2020

Bei unserem Engagement in Godewind Immobilien haben wir ein gutes Händchen bewiesen und das perfekte Timing gehabt. Denn nur vier Wochen nach unserem Einstieg können wir einen Gewinn… mehr

| Sportartikel | 21. Februar 2020

Viel Optimismus versprühte unser Depotwert Puma auf der Bilanz-PK am Mittwoch (19.2.): Mit einem starken Q4 übertraf der Sportartikelhersteller seine im Oktober hochgesetzten Ziele.… mehr

| Versorger | 17. Februar 2020

Anders als vor Jahresfrist ist MVV Energie dieses Mal gut ins neue Gj. 2019/20 (per 30.9.) gestartet. Der Umsatz des Energieversorgers kletterte im Q1 um 5% auf 1,04 Mrd. Euro. Beim… mehr

| Technologie | 17. Februar 2020

Gute Geschäfte im Q4 sorgten bei Jenoptik im Gj. für ein Umsatzplus von 2,5% auf 855 Mio. Euro und ein EBITDA von 134 Mio. Euro (+5%). Die Marge stieg von 15,3 auf 15,7%. Die Jenaer… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×