Rundblick

Bei Luxuskonzernen lohnt der Blick in die 2. Reihe

Luxus-Aktien schlagen sich in unsicheren Zeiten gut, sie gelten als krisenfest. Die wohlhabende Kundschaft, die gerne zu einem Moët-Champagner oder einer Rolex-Uhr greift, dürfte auch in einer konjunkturell schwächeren Phase die nötige Kaufkraft haben. Auch die wachsenden Vermögen vieler Chinesen stimulieren die Nachfrage. Spannend finden wir besonders die Anbieter der zweiten Reihe. Denn die kleineren Branchenvertreter fokussieren sich stärker und können Kraft und Ressourcen meist einer…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Konsumgüter | 16. Dezember 2019

Während Henkel am Donnerstag (12.12.) vorsichtig auf Jahr 2020 vorausschaute, erscheint uns Beiersdorf besser positioniert. Insbesondere vom guten Wachstum bei Kosmetika und der starken… mehr

| Kolumne | 13. Dezember 2019

Ein herausragendes Börsenjahr geht zu Ende. Wer bei seinen Aktien-Investments in den zurückliegenden 52 Wochen auf die Indizes der DAX-Familie gesetzt hat, konnte nicht so viel verkehrt… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×