Medizintechnik

Keine Besserung bei Drägerwerk

Bei Drägerwerk hatten Anleger zuletzt auf eine Trendwende gesetzt. Die im SDAX notierten Vorzüge (50,80 Euro; DE0005550636) legten seit dem Tief am 29.3. in der Spitze um bis zu 37% zu, ehe zuletzt wieder ein Rücksetzer erfolgte. Wir waren bei dem Medizintechniker vorsichtiger (vgl. PB v. 23.1.), was durch die jetzt vorgelegten vorläufigen Q2-Zahlen auch bestätigt wurde.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Polen | 16. April 2020

Bei PKP Cargo waren wir bereits im vergangenen Herbst vorsichtig, nachdem das Frachtaufkommen rückläufig war und der Konzern eher schwache Quartalsergebnisse vorlegte. Die Corona-Krise… mehr

| Versandhandel | 15. April 2020

Schon vor dem Corona-Ausbruch waren wir bei Takkt vorsichtig, nachdem der Büromöbelausstatter seine Ziele für 2019 revidierte (vgl. PB v. 9.12.19). Die Pandemie hat die SDAX-Aktie (7,90… mehr

| Eurogruppe | 08. April 2020

Billige Kredite des Euro-Rettungsfonds ESM und der europäischen Förderbank EIB sowie ein EU-Kurzarbeitergeld. Mit einem prallen Füllhorn für die vom Coronavirus besonders schwer gebeutelten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×