Marktausblick

Keine Angst vor der Fed

Die am Freitag (14.1.) vorgelegten Zahlen der DWS (s. S. 3) und der US-Großbanken JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup liefern eine gemischte Vorlage für die am 27.1. anstehende Bilanz der Deutschen Bank (s. a. PLATOW Brief). Für 2022 deutet sich dank der in den USA steigenden Notenbankzinsen aber immerhin etwas Entspannung bei einem gewichtigen Einkommensfaktor der Banken an: Wenn die Zinsen steigen, verbessert sich die Zinsmarge aus Kredit- und Einlagengeschäft. Das jahrelang herrschende…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Büroausstatter | 28. Juni 2022

Nachdem sich Takkt mit den 2021er-Zahlen ein ambitioniertes 2025er-Mittelfristziel (vgl. PB v. 1.4.) gesetzt hatte (Umsatz: +14,1% p. a. auf 2 Mrd.; EBITDA: +20,8% p. a. auf 240 Mio.…

| Zu guter Letzt | 27. Juni 2022

Erst Mitte Juni hatte die US-Notenbank Fed die Leitzinsen unerwartet kräftig um 0,75 Prozentpunkte auf einen Korridor von 1,5 bis 1,75% angehoben und weitere Zinsschritte angekündigt.…

| Biotechnologie | 27. Juni 2022

Die Übernahme der polnischen Zellbank PBKM hat Vita 34 zum Marktführer in Europa gemacht. Die damit verbundenen Kosten, die den Gewinn im laufenden Gj. drücken, werden sich auszahlen.…