Chemie

K+S – Cashflow macht Hoffnung

Im üblicherweise schwächeren Q2 hat K+S ziemlich gut abgeschnitten. Der Umsatz stieg um 8,3% auf 879 Mio. Euro, das EBITDA sogar um 23,8% auf 130 Mio. Euro. Mit 400 Mio. Euro ist beim operativen Gewinn zum Hj. damit schon mehr als die Hälfte des präzisierten und im Mittelwert leicht angehobenen Jahresziels (neu: 780 Mio.; alt: 775 Mio. Euro) verdient.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biotechnologie | 14. Oktober 2019

Biofrontera kann weiterhin mit gutem Wachstum überzeugen. Dies belegen die vorläufigen Neunmonatsumsätze des Biotechnologieunternehmens vom Donnerstag (10.10.). Nach vorläufigen Berechnungen… mehr

| Nahrungsmittel | 11. Oktober 2019

An eine schwache Bilanz wird sich der Branchenprimus der Zuckerwelt wohl gewöhnen müssen. Ist doch ein deutlich rauerer globaler Wettbewerb die neue Normalität für Europas großen Zuckerproduzenten.… mehr

| Verpackungen | 11. Oktober 2019

Grundsolide sind die Q3-Zahlen von Gerresheimer ausgefallen. Und das ist in den derzeit unruhigen Zeiten ja schon etwas. Der Umsatz des Verpackungsspezialisten stieg um 1,4% auf 358,6… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×