Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Steico trotzt dem Preisdruck

Bei Steico könnte das Jahr kaum besser laufen. Der Hersteller für ökologische Dämmstoffe verzeichnete im Q3 (13.10.) neue Allzeitrekorde bei Umsatz (+22,6%), EBIT (+54,9%) und EBIT-Marge (18,2%; +290 Basispunkte). Angesichts steigender Inputkosten und Lieferengpässen ist das außerordentlich und auf zwei Aspekte zurückzuführen: Preise für das in den Dämmstoffen benötigte Weichholz steigen weniger stark als für hochwertiges Holz.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Groß- und Einzelhandel | 15. Juni 2022

Costco zählt zu den größten Handelskonzernen in den USA. Die rd. 800 Filialen werden als Klubs betrieben, für die Kunden jährliche Mitgliedsbeiträge (Umsatzanteil: 2%) zahlen. Im Gegenzug…

| Finanzdienstleistungen | 08. Juni 2022

Signal Iduna Hauptverwaltung Hamburg

Die Zahlen, die Ulrich Leitermann auf der Bilanz-PK am heutigen Mittwoch vorstellt, sind besser als jene, mit denen der Signal Iduna-Chef Ende 2021 noch gerechnet hatte (s. PLATOW v.…

| Getränkehersteller | 08. Juni 2022

In den vergangenen beiden Jahren hatte vor allem Corona bei Schloss Wachenheim (19,10 Euro; DE0007229007) Spuren hinterlassen, da die Sektlaune der Bürger nicht allzu üppig ausfiel…

| Stabilität in stürmischen zeiten – Welche Investments sich noch rechnen | 03. Juni 2022

Nach 17 Jahren Immobilienaufschwung macht sich am Markt Misstrauen breit, ob die Immobilie auch unter den neuen Vorzeichen der altbewährte Stabilitätsanker bleibt. Steigende Energiepreise…

| Telekommunikation | 19. Mai 2022

Mit einem Umsatzplus von 8,4% auf 175,9 Mrd. ungarische Forint (HUF; ca. 460 Mio. Euro) ist Magyar Telekom gut ins neue Gj. gestartet. Wachstumstreiber war im Mobilfunkbereich das Geschäft…