Immobilienwirtschaft

Patrizia setzt auf Infrastruktur

Nach dem Rekordhoch vom Juni bei 26,95 Euro fiel die Patrizia-Aktie (22,95 Euro; DE000PAT1AG3) bis auf 20,55 Euro zurück, obwohl es keine negativen Nachrichten gab. Jetzt brach der Abwärtstrend, dank einer Übernahme:


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Währungen | 20. August 2021

Dem Euro ist zum Wochenende die Puste ausgegangen – mit Folgen. Nachdem sich die Gemeinschaftswährung am Mittwoch noch zeitweise stabilisieren konnte, fiel der Euro am Donnerstagmorgen…

| Afghanistan | 19. August 2021

Afghanistan wird sicher auf absehbare Zeit kaum als Ziel für Investments taugen. Dennoch sind die jüngsten Umbrüche von Bedeutung für die EM-Anleger. Denn am Hindukusch kreuzen sich…

| Motorenbau | 13. August 2021

Eine satte Q2-Auftragsverdopplung auf 564 Mio. Euro beschert Deutz gute Zukunftsperspektiven. Denn der am Donnerstag (12.8.) vorgelegte Hj.-Umsatz stieg bisher nur auf 770,2 Mio. Euro…

| Fotobücher | 11. August 2021

Durchwachsene Q2-Zahlen sorgten bei der Cewe-Aktie am Dienstag (10.8.) für Gewinnmitnahmen. Damit setzte sich die Konsolidierung fort, die bei dem SDAX-Papier (119,80 Euro; DE0005403901)…