Soziale Medien

Facebook – Die halbe Menschheit in der Kundenkartei

Facebook findet sich auf fast jedem Handy
Facebook findet sich auf fast jedem Handy © Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

3,5 Mrd. monatlich aktive Benutzer (Stand: Ende Q2) kann Facebook auf den verschiedenen Plattformen vermelden – eine unglaubliche Zahl. Vom Q2 2019 bis zum Q2 2021 steigerte Facebook diese Zahl um insgesamt 28%, was nicht nur auf die Pandemie zurückzuführen war. Nutzerwachstum kommt kaum mehr aus den USA, sondern v. a. aus Asien und dem Rest der Welt.

Das Geschäftsmodell mit Facebook, Instagram, Messenger und Whatsapp ist mit einer operativen Marge von 40% und einer Rendite von über 40% auf das investierte Kapital (ROIC in den vergangenen fünf Jahren) beeindruckend profitabel und die Kalifornier schaffen es, trotz der Größe ihr Kapital sehr lukrativ zu allokieren.

Bei monatlichen Nutzerzahlen, die fast der Hälfte der Weltbevölkerung entsprechen, ist eine Abflachung des Nutzerwachstums aber unvermeidbar. Ein Risiko ist zudem, dass die junge Generation (11- bis 18-Jährige) zunehmend auf Dienste wie TikTok (Bytedance) zurückgreift. Facebook schafft es aber, mit seinen Nutzern immer mehr zu verdienen. Waren es im Q4 2018 noch 35,00 US-Dollar pro Nutzer in den USA und Kanada, so stieg die Zahl auf 55,00 Dollar (+57%) im Q4 2020. In Europa wuchs der Umsatz pro Nutzer im selben Zeitraum um 53%, in Asien um 36% und im Rest der Welt um 31%.

Weiteres Monetarisierungspotenzial bietet z. B. Whatsapp: Mit der App können in Indien und Brasilien bereits Zahlungen durchgeführt werden. Mit Facebook Pay und der Kryptowährung Diem etablieren die Kalifornier zunehmend eine weitreichende Finanzinfrastruktur. Eine Gefahr für weiteres Nutzer-Umsatzwachstum könnte lediglich von Apple drohen, da der iPhone-Hersteller jüngst die Zugriffsmöglichkeiten auf die wertvollen Nutzerdaten beschränkte.

Mit einem 2022er-KGV von 23 (Fünfjahres-Durchschnitt: 31) bei einem Gewinnwachstum von 51% in den vergangenen fünf Jahren und einem erwarteten Wachstum von 23% p. a. in den nächsten drei Jahren ist die Facebook-Aktie (376,25 Dollar; US30303M1027) sehr günstig bewertet. Dazu kommen eine sehr gesunde Bilanz und eine Nettoliquidität von 61,4 Mrd. Dollar.

Facebook bleibt ein Kauf. Unser Stopp klettert von 244,50 auf 299,00 Dollar.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

<p><br /><strong>Facebook</strong><br />UNSER VOTUM: KAUFEN<br />Aktienkurs in US-Dollar</p>


Facebook
UNSER VOTUM: KAUFEN
Aktienkurs in US-Dollar

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Konfessionen | 24. Januar 2022

Die Deutschen sind kirchenmüde und nicht erst seit das Ausmaß und die unverzeihlichen Fehler bei der Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs innerhalb der katholischen Kirche…

| Streaming | 24. Januar 2022

Streamingdienste hatten in Corona bislang Hochkonjunktur. Doch allmählich lässt die Lust aufs „Binge-Watching“, wie das Schauen mehrerer Serienfolgen und Filme am Stück genannt wird,…

Wirtschaftslage | 24. Januar 2022

Weltkonjunktur – China als das große Fragezeichen

„Die Letzten werden die Ersten sein“ oder „Die Letzten beißen die Hunde“. Beide Redewendungen lassen sich, je nach Szenario, auf China bzw. den Rest der Welt in Bezug auf die Bekämpfung…

| Software | 21. Januar 2022

Die Nachricht vom Dienstag (18.1.) hat es in sich. Microsoft will den Videospiele-Entwickler Activision Blizzard aus den USA übernehmen. Kaufpreis: 69 Mrd. US-Dollar – absoluter Rekordwert…

| Technikgeräte | 20. Januar 2022

Lange Jahre wurde der Erfolg der PCs durch den Siegeszug der Smartphones ausgebremst. Mit der Corona-Pandemie hat sich das Blatt gewendet. Computer oder Laptops sind für Berufstätige,…