Motorenbau

Deutz traut sich mehr zu

Bei Deutz brummt das Geschäft, weshalb der Motorenhersteller am Montagabend (13.9.) die Prognose für das Gj. hochschraubte. Die Kölner gehen nunmehr davon aus, 155 000 bis 170 000 (zuvor: 140 000 bis 155 000) Motoren abzusetzen. Dies soll zu einem Umsatzanstieg auf 1,6 Mrd. bis 1,7 Mrd. (zuvor: 1,5 Mrd. bis 1,6 Mrd.) Euro führen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Versicherer | 06. August 2021

Die Talanx-Tochter Ampega Investment hat sich mit der Frankfurter Leben-Gruppe einen neuen Kunden in der Administration von Kapitalanlagen an Bord geholt. Damit wächst das Geschäftsvolumen…

| Wehrtechnik | 06. August 2021

Die am Donnerstag (5.8.) von Rheinmetall vorgelegten endgültigen Zahlen für das 1. Hj. liegen über den Erwartungen. Der Umsatz ist um 9% auf 2,58 Mrd. (Prognose: 2,50 Mrd.) Euro geklettert,…

| Online-Händler | 06. August 2021

Online-Modehändler Zalando

Die Q2-Zahlen von Zalando sorgen für lange Gesichter bei Anlegern und Analysten. Dabei meldete der Online-Modehändler einen Umsatzanstieg von 34% auf 2,73 Mrd. Euro und erfüllte damit…