Versicherer

Allianz verliert nur wenig in USA

Der erzwungene Rückzug aus dem US-Fondsgeschäft dürfte für Allianz glimpflicher ausgehen als befürchtet.

Nach den Milliardenverlusten von Kunden der Fondstochter AGI müssen die Münchner rd. 5 Mrd. US-Dollar an Schadenersatz zahlen (zuvor bereits gebildete Rückstellung: 5,6 Mrd. Euro) und das US-Geschäft an die ehemalige ING-Tochter Voya Financial verkaufen, an der sie im Gegenzug mit 24% beteiligt bleiben. Nach Schätzungen von Analysten büßt Allianz im US-Fondsgeschäft nur etwa 100 Mio. Dollar an Gewinn ein, was angesichts eines unveränderten operativen Gewinnziels von 12,4 Mrd. bis 14,4 Mrd. Euro verkraftbar erscheint Dennoch hinterlässt…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Telekommunikation | 15. Juni 2022

Bei 1&1 übertreibt der Markt

Am Kapitalmarkt läuft es dieses Jahr für die 1&1-Aktie (18,57 Euro; DE0005545503) bisher nicht so richtig, was mit der Börsenbaisse und einem schwächer als erwartet verlaufenem Auftaktquartal… mehr