Medien

RTL meistert Werbekrise

RTL-Firmenzentrale
RTL-Firmenzentrale © RTL Group

Besser als von uns angenommen ist RTL Group durch das vergangene Jahr gekommen. Wie die endgültigen Zahlen vom Freitag (12.3.) zeigen, wurde der Umsatz von 6,0 Mrd. Euro durch schwächere Werbeerlöse im Q2 und coronabedingt niedrigere Produktionsumsätze um 9,5% gedrückt. Das ber. EBITA sank um 26,2% auf 853 Mio. Euro. Dank eines operativen Barmittelzuflusses von 1,0 Mrd. Euro zahlen die Luxemburger trotzdem eine Dividende von 3,00 Euro je SDAX-Aktie (49,42 Euro; LU0061462528).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Sport | 28. Juli 2021

Der passionierte Polospieler Jürgen „Jo“ Schneider brachte 1998 den „Sport der Könige“ auf die „Insel der Schönen und Reichen“. Der 12. Julius Bär Beach Polo World Cup in Hörnum an…

| Baubranche | 28. Juli 2021

Der Baukonzern Hochtief erholt sich immer besser von der Corona-Scharte. Die Auftragsbücher sind nicht nur wieder in allen Divisionen gut gefüllt, im Q2 ist der um Sondereffekte bereinigte…

| Lkw-Zulieferer | 28. Juli 2021

Eine optimistische Tonlage wählte Finanzchefin Inka Koljonen von SAF Holland in einem Interview mit der „Börsen-Zeitung“ Das Ziel, den 2021er-Umsatz um bis zu 20% auf 1,05 Mrd. bis…

| Maschinenbau | 28. Juli 2021

Wie von uns vermutet lässt Krones die Krise schnell hinter sich. Die Bestellungen kletterten allein im Q2 um rd. 60% auf 975 Mio. Euro und der Umsatz stieg mit 845 Mio. Euro um etwa…

| Rückversicherer | 26. Juli 2021

Hauptgebäude der Münchener Rück bei Abend

Trotz guter Mittelfristziele (vgl. PB v. 22.3.) ging es mit dem Aktienkurs der Münchener Rück seit Mitte April bergab. Mit ausreichendem Abstand zu unserem Stopp dreht die DAX-Aktie…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×