Rohstoffe

Ölpreise am Limit 2021

Die Rally der Energiepreise hat großen Anteil an der zuletzt angestiegenen Inflationsrate und trägt damit auch stark zu den aktuellen Zinssorgen am Kapitalmarkt bei. War ein Barrel des Nordsee-Öls Brent Ende April 2020 mit 17,01 US-Dollar so billig wie nie in diesem Jahrtausend, steht es aktuell bei fast 70,00 Dollar – eine Preisexplosion von über 300%. Getrieben wurde diese sicherlich von der anhaltenden Angebotsverknappung der Opec. Saudi-Arabien verlängerte jüngst die eigene Förderkürzung um 1 Mio. Barrel pro Tag auf unbestimmte Zeit. Hinzu kommt die weltweite konjunkturelle Erholung. Sie treibt die Nachfrage nach Öl und damit den Preis an.

Am…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Medien | 15. März 2021

RTL meistert Werbekrise

Besser als von uns angenommen ist RTL Group durch das vergangene Jahr gekommen. Wie die endgültigen Zahlen vom Freitag (12.3.) zeigen, wurde der Umsatz von 6,0 Mrd. Euro durch schwächere… mehr

| Streamingdienst | 15. März 2021

Cliq geht auf Einkaufstour

Unser Musterdepotwert Cliq Digital hat zuletzt mit sehr starken 2020er-Zahlen für Furore gesorgt (vgl. PB v. 3.3.). Der Umsatzsprung von fast 70% bei einer Steigerung der EBITDA-Marge… mehr

Rohstoffe | 15. März 2021

Öl-Aktien stehen am Scheideweg

Die Ölpreis-Rally der vergangenen Monate hat Aktien von Mineralölkonzernen nach oben gespült. Während sich Brent seit November um fast 100% verteuerte, legte der Branchenindex Stoxx… mehr

| Beteiligungen | 15. März 2021

Aurelius – 2021 kann teuer werden

Mit dem Verkauf der Ghotel-Gruppe im Februar 2020 dürfte Aurelius der beste Deal im vergangenen Jahr geglückt sein. Denn die Beteiligungsgesellschaft erlöste mit der Hotel-Kette nicht… mehr

| Online-Portal | 15. März 2021

Scout24 – Es geht weiter abwärts

Der mittelfristige Abwärtstrend bei Scout24, dem führendenden Betreiber digitaler Anzeigenplattformen für den Immobilienmarkt, bleibt weiterhin intakt. Trotz Zahlen im Rahmen der Erwartungen… mehr

| Bauzulieferer | 15. März 2021

Sto „droht“ Dividendenerhöhung

Dank guter Witterungsbedingungen Ende 2020 und geringer Auswirkungen von Corona überraschte Sto am Donnerstag (11.3.) mit guten vorläufigen Jahreszahlen. 2020 stieg der Umsatz um 2,5… mehr