Rohstoffe

Ölpreise am Limit 2021

Die Rally der Energiepreise hat großen Anteil an der zuletzt angestiegenen Inflationsrate und trägt damit auch stark zu den aktuellen Zinssorgen am Kapitalmarkt bei. War ein Barrel des Nordsee-Öls Brent Ende April 2020 mit 17,01 US-Dollar so billig wie nie in diesem Jahrtausend, steht es aktuell bei fast 70,00 Dollar – eine Preisexplosion von über 300%. Getrieben wurde diese sicherlich von der anhaltenden Angebotsverknappung der Opec. Saudi-Arabien verlängerte jüngst die eigene Förderkürzung…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Telekommunikation | 26. Juli 2021

Mit einer überraschend starken Bilanz zum Gj.-Auftakt (per Ende Juni) hat Vodafone seine Aktionäre beglückt, die sich prompt mit einem Kurshüpfer von über 3% erkenntlich zeigten. Besonders…

| IT-Dienstleister | 26. Juli 2021

Ein von Nachholeffekten und schnelleren Projektentscheidungen geprägter höherer Auftragseingang hat bei GFT Technologies seit Mittwoch (21.7.) für gute Laune gesorgt. Denn gleichzeitig…

| Software | 26. Juli 2021

Dank einer starken Entwicklung im Bereich SaaS/Service stieg bei Serviceware der Umsatz im 1. Hj. des Gj. 2020/21 (per 30.11.) um 13,7% auf 40,2 Mio. Euro. Dabei lag das Software-Unternehmen…

| Luxusgüterhersteller | 26. Juli 2021

Luxusartikel gehen immer, auch in schwierigen Märken (s. „Unsere Meinung“ auf S. 1). Der Sektor kehrte schon im Q1 diesen Jahres wieder auf seinen langfristigen Wachstumspfad von 6%…

| Agrarwirtschaft | 26. Juli 2021

Bei Baywa brummt das Geschäft. Im 1. Hj. kletterte das EBIT nach vorl. Zahlen um rd. 170% auf 144,6 Mio. Euro. Daher erhöhte CEO Klaus Josef Lutz die Gj.-Prognose. Er geht nun davon…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×