Rohstoffe

Ölpreise am Limit 2021

Die Rally der Energiepreise hat großen Anteil an der zuletzt angestiegenen Inflationsrate und trägt damit auch stark zu den aktuellen Zinssorgen am Kapitalmarkt bei. War ein Barrel des Nordsee-Öls Brent Ende April 2020 mit 17,01 US-Dollar so billig wie nie in diesem Jahrtausend, steht es aktuell bei fast 70,00 Dollar – eine Preisexplosion von über 300%. Getrieben wurde diese sicherlich von der anhaltenden Angebotsverknappung der Opec. Saudi-Arabien verlängerte jüngst die eigene Förderkürzung…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| e-Learning | 20. September 2021

Bei der Sprachlern-App Babbel können Anleger bis Mittwoch (22.9.) 13 Mio. der insgesamt 37,8 Mio. Aktien (Handel per Erscheinen: 27,00 Euro; DE000A3CWAW6) in der Spanne von 24,00 bis…

| Märkte | 16. September 2021

Die japanische Wirtschaft ist im Q2 mit annualisiert 1,9% stärker gewachsen als erwartet. Nach der ersten Schätzung im August war als vorläufiger Wert 1,3% veröffentlicht worden. Die…

| Luftfahrt | 16. September 2021

Mit der Erholung der Luftfahrt stellt sich die Frage: Welche Airline bietet Einstiegschancen? Nach Ana Holding und Aeroflot schauen wir uns nun die größte Fluglinie Südamerikas an,…

| Unterhaltung | 16. September 2021

Die Entertainment-Plattform Bilibili ist weiter auf Wachstumskurs. Im Q2 kletterten die Erlöse um 72% auf 4,46 Mrd. Renminbi (RMB) oder rund 696 Mio. US-Dollar. Damit wurde nicht nur…

| Software | 15. September 2021

Eine gute Auftragslage hatten wir bei S&T schon im Vorfeld der jüngsten Q2-Daten vermutet (vgl. PB v. 7.7.). Dank einer starken Nachfrage von Industriekunden stieg der Auftragsbestand…