Analyse

Cashflows unter der PLATOW-Lupe

Mit der bevorstehenden Zinswende ändert sich auch hinsichtlich der Unternehmensbewertung eine Menge. In diesem Umfeld bevorzugen Börsianer stabile und in naher Zukunft liegende freie Cashflows (FCF) statt – wie beispielsweise bei vielen Technologieunternehmen üblich – weit in der Zukunft liegende Kapitalströme (s. S. 1 „Unsere Meinung“). In unserem Rundblick stellen wir Ihnen drei zahlungskräftige Unternehmen vor und bewerten diese abschließend anhand der FCF-Rendite, einer Solvabilitätskennzahl, die die freien Barmittel ins Verhältnis zu ihrem Marktwert setzt. Je höher diese Kennzahl ist, desto attraktiver ist die Aktie bewertet. 

Als…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Analyse | 14. März 2022

Cashflow – Das Maß aller Dinge?

Traditionell wandern die Blicke vieler Anleger beim Studieren der mehrere hundert Seiten umfassenden Geschäftsberichte als erstes auf die Umsatz- und Gewinnentwicklung. Wenngleich legal,… mehr

| Software | 14. März 2022

Atoss – Klasse, aber zu teuer

An den Zahlen und dem Ausblick von Atoss Software gibt es wenig zu mäkeln. 2021 war das 16. Rekordjahr in Folge (Umsatz: +13%; EBIT: +4% wegen hoher Investitionen; Marge: 28,1 nach… mehr

| Finanzvertrieb | 14. März 2022

MLP dreht wieder nach oben

PB-Leser haben Glück gehabt: Der Kursrutsch bei MLP – seit Jahresbeginn ging es mehr als 25% in den Keller – endete Anfang März bei 6,37 Euro und damit nur 9 Cent über unserem Stoppkurs.… mehr

| Softwareentwicklung | 14. März 2022

PSI Software bleibt ein Renner

Wenn in diesen schwierigen Zeiten der künftige Energiemix Deutschlands neu überdacht wird, dann bleibt eine Konstante davon unberührt: Es wird auch weiterhin eine kluge Software benötigt,… mehr

| Chemische Industrie | 14. März 2022

Dunkle Wolken über Lanxess

Mit den am Freitag (11.3.) vorgelegten Jahreszahlen 2021 können Lanxess und die Investoren zufrieden sein. Unsere Laune wird aber dadurch getrübt, dass höhere Inputkosten im Schlussquartal… mehr

| Industrie | 14. März 2022

MBB kalkuliert konservativ

Lieferengpässe und Projektverschiebungen haben das Gj. 2021 von MBB belastet, weshalb die Beteiligungsgesellschaft im Herbst das Umsatzziel von 720 Mio. auf 660 Mio. bis 680 Mio. Euro… mehr

| Immobilien | 14. März 2022

FCR Immobilien bleibt auf Kurs

Die Strategie des profitablen Wachstums ging bei FCR Immobilien auch 2021 weiter. Der Immobilienspezialist für Einkaufs- und Fachmarktzentren sowie für Nahversorger baute seinen Immobilienbestand… mehr