IT-Dienstleister

S&T – Rückenwind für 2022

Die Chip-Krise trifft auch S&T. Das machte CEO Hannes Niederhauser auf dem Kapitalmarkttag des IT-Dienstleisters am Montag (11.10.) deutlich. Trotz eines gestiegenen Auftragsbestandes werde der Umsatz 2021 höchstens – und nicht wie bisher prognostiziert mindestens – 1,4 Mrd. (Vj.: 1,25 Mrd.) Euro erreichen, bei einer EBITDA-Marge von 10% (Vj.: 10,3%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Recycling | 20. Oktober 2021

Zugegeben: Das Timing unserer jüngsten Empfehlung zu Befesa war äußerst unglücklich. Nachdem wir unser Kauf-Votum für den Recycling-Experten in PB v. 6.9. bekräftigten, rauschte die…

| Energiesektor | 18. Oktober 2021

Die rasant gestiegenen Gaspreise beschäftigen zunehmend die Politik. Auf ihrem nächsten Gipfeltreffen am 21./22.10. wollen sich auch die EU-Staats- und Regierungschefs mit dem jüngsten…

| Lieferservice | 18. Oktober 2021

Delivery Hero setzt den aggressiven Wachstumskurs weiter fort. Der Betreiber des weltweit führenden Online-Marktplatzes für Essensbestellungen übernimmt den Restaurant- und Lebensmittellieferdienst…

| Medizintechnik | 18. Oktober 2021

Im Q3 hat Drägerwerk wie befürchtet einen Rückgang ggü. dem Corona-befeuerten Vj.-Ergebnis hinnehmen müssen. Der Umsatz sank währungsbereinigt (wb.) um 11,8% auf rd. 770 Mio. Euro,…

| PLATOW EURO FINANCE Stiftungsforum | 18. Oktober 2021

Stiftungen können ihre Zwecke nur erfüllen, wenn ausreichend Vermögenswerte da sind und diese genug Rendite abwerfen. Den Schwierigkeiten und juristischen Daumenschrauben, die durch…