Technologie

PVA Tepla liefert Befreiungsschlag

Es war in erster Line das unsichere Chartbild, das uns im Sommer dazu veranlasst hatte, die PVA Tepla-Aktie auf Halten abzustufen (vgl. PB v. 19.6.). Tatsächlich rutschte das Papier im Juli bis auf ein Zwischentief bei 10,10 Euro durch, womit unser Stopp bei 9,90 Euro in großer Gefahr war.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Japan | 03. Oktober 2019

Die Aktie des Halbleiter-Herstellers Renesas Electronics erlebte in den vergangenen Monaten ein heftiges Auf und Ab. So sank der Titel bereits im Oktober 2018 unter unseren Stopp bei… mehr

| IT-Dienstleister | 02. Oktober 2019

Nach enttäuschenden 2018er-Zahlen (vgl. PB v. 27.3.) überraschte Innovation in Traffic Systems (Init) im Juli mit einem hervorragenden Hj.-Ergebnis. Der Telematik-Spezialist meldete… mehr

| Autozulieferer | 30. September 2019

Die meiste Zeit hat sich unsere Kaufempfehlung für Hella aus PB v. 19.1. gut entwickelt. Im April lagen wir über 25% im Plus. Auch in der anschließenden Korrekturphase fand die MDAX-Aktie… mehr

| Prüfstand | 30. September 2019

Es hat einen Moment gedauert, bis unsere neuerliche Kauf-empfehlung beim Pharma-Spezialisten Medios (vgl. PB v. 29.4.) gezündet hat. Nachdem die Berliner aber Ende September zum dritten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×