Leseraktie

K+S – Auch ohne „S“ bleibt‘s volatil

Vor knapp fünf Jahren hätte K+S in die Riege der Weltmarktführer aufsteigen können, wenn auch nur im Beiboot eines größeren Wettbewerbers. Der nordamerikanische Konkurrent Potash wollte angesichts der Pläne der Kasselaner, im kanadischen Bethune eine Kali-Mine zu betreiben, den störenden Konkurrenten für stolze 41,00 Euro je Aktie (5,12 Euro; DE000KSAG888) schlucken.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 05. Juni 2020

Bereits in der vergangenen Woche rieten wir bei Aroundtown zum Einstieg (vgl. PB v. 29.5.). Trotz guter Q1-Daten hat die MDAX-Aktie (5,55 Euro; LU1673108939) die Mai-Rally an den Börsen… mehr

| Unternehmensimmobilien | 05. Juni 2020

Mit knapp 1,2 Mrd. Euro Transaktionsumsatz stellten 2019 Gewerbeparks knapp 40% des gesamten Investmentvolumens im Bereich Unternehmensimmobilien, berichtet die Studie „Spotlight Gewerbeparks“… mehr

| Beteiligungen | 03. Juni 2020

Äußerst dynamisch ist Aumann in die verkürzte Handelswoche gestartet: Die Aktie (11,98 Euro; DE000A2DAM03) schoss am Dienstag (2.6.) über 7% nach oben und legte damit seit Mitte Mai… mehr

Vermögensverwalter | 03. Juni 2020

Fast zwei Jahre lang haben wir Ökoworld nicht mehr unter die Lupe genommen. Die am Dienstag (2.6.) erfolgte Ankündigung von Vorstand und Aufsichtsrat, für das vergangene Gj. eine Rekorddividende… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×