Unsere Meinung

Spannende IPOs im Anmarsch

Aktienkurse
Aktienkurse © Andreas Hermsdorf

In keinem Jahr seit der Finanzkrise 2009 gab es so wenige deutsche Börsengänge wie 2019. Insgesamt waren es acht. Mit Teamviewer, der VW-Tochter Traton, Frequentis, der Global Fashion Group sowie dem Fußballclub SpVgg Unterhaching gingen nur fünf Unternehmen an deutsche Börsen – 2018 waren es 18. Das Emissionsvolumen sank von 13,4 Mrd. auf 4 Mrd. US-Dollar. Biontech, EuroEyes und Centogene ließen sich zudem im Ausland listen und erlösten 300 Mio. Dollar. Eine miserable Bilanz.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 15. Januar 2020

Starke vorläufige Zahlen für das Gj. 2019 präsentierte am Montag (13.1.) Teamviewer. Der Börsenneuling steigerte die sogenanten Billings, also die in Rechnung gestellten und bezahlten… mehr

| Leseraktie | 10. Januar 2020

Börsianer lieben Gewissheiten und hassen Fragezeichen. Das ist auch der Grund, warum die Uniper-Aktie (29,14 Euro; DE000UNSE018) zuletzt nicht so recht vom Fleck kam. Unklar ist zum… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×