Automobilhersteller

BMW – Peanuts der Vergangenheit

Was für eine Woche für BMW! Am Mittwoch (7.7.) lieferte der Autobauer Rekord-Absatzzahlen, einen Tag später wurde er zu einer Mio.-Euro-Strafe verurteilt. Aber der Reihe nach:

Im 1. Hj. verkauften die Münchner knapp 1,34 Mio. Fahrzeuge – ein Plus von 39,1% und so viele wie nie zuvor. Alle Marken und Regionen verzeichneten Absatzzuwächse. Beachtlich: Es wurden 153 267 Stromer und Plug-in-Hybride veräußert und damit fast 150% mehr als im Vj.-Zeitraum. Bis 2025 soll die Zahl reiner E-Modelle um jährlich 50% steigen und sich dann gegenüber 2020 verzehnfacht haben. Die Zukunft ist also elektrisch. Doch die Sünden der Vergangenheit lassen…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Depotpolitik 2. Hj. | 12. Juli 2021

Aktien haben noch Treibstoff

Rückschläge steckt der DAX derzeit gut weg. Am Donnerstag (8.7.) wurde kurz das tiefste Niveau seit Mitte Mai ausgelotet, ehe die Käufer wieder zugriffen. Aktuell notiert der deutsche… mehr

| Luftfahrt | 12. Juli 2021

Airbus – Um Meilen voraus

Beim europäischen Flugzeugbauer Airbus geht es nach den Corona-Tiefs der vergangenen Monate allmählich aufwärts. Das zeigt sich auch an den am Donnerstagabend (8.7.) bekanntgegebenen… mehr

| Bauzulieferer | 12. Juli 2021

HeidelCement – Im Baurausch

Die Baustoffpreise sind in den vergangenen Monaten explodiert. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts verteuerten sich Kies und Sand alleine im Mai um rd. 5%. Einem Zementgiganten… mehr

| Laborausrüster | 12. Juli 2021

Synlab wird unterschätzt

Uns kam die jüngste Kursschwäche bei Synlab sowieso schon unbegründet vor (vgl. PB v. 25.6.). Jetzt konterte der Laborausrüster die Zweifler im Markt: Nach guten Indikationen für den… mehr

| Bioethanol | 12. Juli 2021

CropEnergies – Besserung in Sicht

Viel Spaß hatten Anleger mit CropEnergies zuletzt nicht. Seit dem Allzeithoch im September 2020 ging es für die Aktie (10,72 Euro; DE000A0LAUP1) abwärts. Die Erholung zu Jahresbeginn,… mehr