Ingenieurdienstleister

Edag hat noch eine kleine Durststrecke vor sich

Das vergangene Jahr hatte es in sich für Edag. Nicht nur die Corona-Pandemie, auch die Schwächephase der Automobilindustrie belastete den Schweizer Ingenieursdienstleister mit Darmstädter Wurzeln. Der Entwicklungspartner der Autobauer, der vom Einzelstück in der Karosserie bis zur kompletten Fertigungsstraße alle Dienstleistungen anbietet, hielt die Verluste mit Sparmaßnahmen in Grenzen. 2021 wird besser werden, aber nach einer Telefonkonferenz mit CEO Cosimo de Carlo und CFO Holger Merz gewinnen wir den Eindruck, dass es erst im 2. Hj. richtig bergauf gehen dürfte.

Der Umsatz brach im vergangenen Jahr um 16,8% auf 650,3 Mio. Euro…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Wandelanleihen | 12. April 2021

Verschenkte Rendite

Wandelanleihen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Der Touristikkonzern Tui zapfte am Freitag (9.4.) den Kapitalmarkt mit diesem Instrument an, im März füllte Global Fashion Group… mehr

| Börsenbetreiber | 12. April 2021

Deutsche Börse wird beliebter

Die Deutsche Börse ist auf der Beliebtheitsskala der Investoren jüngst wieder geklettert. Sowohl im Vier- als auch im Einwochenverleich rangiert sie im oberen Drittel der Bestperformer.… mehr

| Batteriehersteller | 12. April 2021

Varta hat wieder Saft

Ende Januar hatten wir zum Verkauf von Varta geraten, was sich rückblickend als richtige Entscheidung erwies (vgl. PB v. 29.1.). Für unseren damaligen Depotwert erhielten wir 145,00… mehr

| Maschinenbauer | 12. April 2021

Manz – Energie dank Lithium

Bei Manz sind die Käufer wie von uns in PB v. 17.3. erwartet zurückgekommen. Seit Ende März konnte die Aktie (58,20 Euro; DE000A0JQ5U3) ihren Wert um rd. ein Drittel steigern. Allein… mehr

| Beteiligungen | 12. April 2021

Mutares begeistert weiter

Bei Beteiligungsgesellschaften wie Mutares laufen die Geschäfte derzeit gut. Am Freitag (9.4.) schlossen die Münchner ihren Mehrheitskauf (Anteil: 80%) der Carglass Maison Group (CGM)… mehr