IT-Dienstleister

Mensch & Maschine bleibt cool

Der Softwarekonzern Mensch & Maschine hat mit den vorläufigen Zahlen für 2020 vom Mittwoch (10.2.) zwar etwas auf die Wachstumsbremse getreten, bleibt trotz der anhaltenden Pandemie jedoch weiter cool. Im vergangenen Jahr hielten die Wesslinger die Umsätze dank eines starken Q1 mit 244 Mio. Euro nahezu konstant.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Automobil-Branche | 22. September 2021

Untereinander war man sich bereits einig, dass der angeschlagene Autovermieter Europcar unter das VW-Dach schlüpfen soll. Nun will VW den Sack der 2,5 Mrd. Euro schweren Übernahme zu…

| e-Learning | 20. September 2021

Bei der Sprachlern-App Babbel können Anleger bis Mittwoch (22.9.) 13 Mio. der insgesamt 37,8 Mio. Aktien (Handel per Erscheinen: 27,00 Euro; DE000A3CWAW6) in der Spanne von 24,00 bis…

| Kreditinstitut | 16. September 2021

Die auf Kredite spezialisierte Bank Pekao überraschte im Q2 mit einem Nettogewinn von 604,8 Mio. polnischen Zloty (PLN; umgerechnet etwa 133 Mio. Euro). Damit übertrafen die Warschauer…

| Klimageräte | 16. September 2021

Während viele Konzerne weltweit mit der Corona-Krise zu kämpfen hatten, bekam Daikin Industries nur einen kleinen Kratzer ab. So wurden wir auch im Pandemieausbruch im Frühjahr 2020…

| Weltpolitik | 16. September 2021

Für Peking ist Indo-Pazifik eine primär gegen China gerichtete Eindämmungs­strategie.

Immer mehr Organisationen aus Wirtschaft und Politik verwenden den Begriff „Indo-Pazifik“. Jetzt auch der ca. 3 300 europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus umfassende…