Sektor-Rotation

Crash? Mitnichten!

Angetrieben von steigenden Zinsen hat die zweite Börsenwoche des Jahres begonnen, wie die erste endete: Mit dem Abverkauf hoch bewerteter Wachstumsaktien. Die Gewinnqualität der einzelnen Geschäftsmodelle spielt dabei scheinbar (noch) keine Rolle. So avancierte die teure, aber sehr profitable Qualitätsaktie Sartorius mit -16,8% seit Jahresbeginn zum Schlusslicht im DAX, dicht gefolgt von der unprofitablen Delivery Hero (-16,4%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Börsenbetreiber | 24. Januar 2022

Mächtig Aufwind erfährt derzeit die Aktie der Deutschen Börse. Allein seit Jahresbeginn steht ein Kursplus von rd. 11% zu Buche, während der DAX mit einem Abschlag von 3% bewertet wird.…

| DAX-Strategien | 19. Januar 2022

Auch der zweite Trade bei unserer DAX-Turbo Long-Strategie brachte in dieser Woche leider einen (kleineren) Verlust. Am Ende bescherte uns die Position nach zwei Tagen Haltedauer einen…

| Zulieferer | 17. Januar 2022

Wie wir in PB v. 12.1. (s. „Crash? Mitnichten!“) bereits erläutert haben, sind steigende Zinsen ein Indiz für eine florierende Wirtschaft. Boomt wiederum die Konjunktur, sind es v. a.…

| Marktausblick | 17. Januar 2022

Die am Freitag (14.1.) vorgelegten Zahlen der DWS (s. S. 3) und der US-Großbanken JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup liefern eine gemischte Vorlage für die am 27.1. anstehende Bilanz…

| Marktausblick | 14. Januar 2022

Der DAX mäandert seit Jahresbeginn mit vielen kleinen Windungen rund um 16 000 Punkte. Oberhalb verlässt Optimisten wegen Zinsängsten der Mut, darunter kehren die Käufer zurück.