immobilien

Adler Real Estate – Verhaltene Gewinnaussichten

Die Vorwürfe sind gewaltig: Adler Real Estate sei Teil eines undurchsichtigen Unternehmensgeflechts, darauf ausgelegt, profitable Zukäufe mit Schulden zu belasten, von einem österreichischen Unternehmer als Schatten-CEO kontrolliert, dessen Umfeld verdeckte Insider-Geschäfte vornehme. Zudem seien die Immobilien des Konzerns überbewertet und die Bilanzen manipuliert.

Absender dieser Anschuldigungen ist der britische Short-Seller Fraser Perring, der ähnliche Vorwürfe bereits gegen Wirecard und Grenke erhob. Laut Bundesanzeiger hat er seine Netto-Leerverkaufpositionen auf Adler seit Mitte Juli von 0,54% auf 1,41% ausgebaut. Dass die Aktie…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 25. April 2022

Betrüger, Kleptokraten und Bond-Bösewichte seien im Management versammelt, nicht damit beschäftigt, einen soliden Immobilienkonzern zu führen, sondern sich und ihr zwielichtiges Umfeld…

Finanzen | 25. April 2022

Staatsschulden – Chinas Ritt über den Bodensee

Dass China ähnlich wie Europa (s. S. 1) ein Problem mit seiner Staatsverschuldung bekommen könnte, beschworen Analysten seit Ausbruch von Corona herauf. Trotz eines weiterhin steigenden…

| Wechselbörse | 08. April 2022

Andreas Wesner ist neuer Vorstandssprecher der Catella Real Estate. Sein Vorgänger Jürgen Werner (57) verabschiedet sich nach 15 Jahren bei Catella und übergibt mit dem besten Geschäftsjahr…