Halbleiter

Infineon kommt in USA voran

Infineon-Standort in Regensburg
Infineon-Standort in Regensburg © Infineon

Diese Nachricht kam für Infineon genau zum richtigen Zeitpunkt. Nachdem das DAX-Papier (16,15 Euro; DE0006231004) am Montag (9.3.) wegen Konjunktur- und Corona-Sorgen um fast 10% abstürzte und unserem Stopp bei 14,65 Euro nahekam, meldeten die Neubiberger in der Nacht auf Dienstag, dass die US-Wettbewerbsbehörde CFIUS keine Bedenken gegen die geplante 9 Mrd. Euro schwere Übernahme des US-Konkurrenten Cypress hat.

Weil noch kurz zuvor Berichte die Runde machten, dass US-Präsident Donald Trump den größten Zukauf der Unternehmensgeschichte blockieren wolle, sorgte die positive Rückmeldung aus Washington für eine Kurserholung von zeitweise rd. 5%. Jetzt muss nur noch China zustimmen, was wir aber für wahrscheinlich halten.

Der Cypress-Zukauf ist dabei sehr wichtig für Konzernchef Reinhard Ploss. Mit den US-Amerikanern erobert Infineon Platz 8 im globalen Ranking der Halbleiterhersteller. Bei Chips für Autos ist es sogar der Platz an der Sonne, denn Cypress liefert für die E-Mobilität Bauteile, die vernetzte Geräte miteinander kommunizieren lassen. Wir erwarten jährliche Umsatzvorteile von über 1,5 Mrd. Euro und Renditen von 15 bis 17% durch den Deal, was das aktuelle KGV von 19 bei Infineon günstig erscheinen lässt. Zudem sind nach Kapitalerhöhung und Hybridanleihe bereits 2,7 Mrd. Euro und damit 30% der Übernahmekosten finanziert. Die Belastungen sind also abgearbeitet, die Chancen nach dem Kursrücksetzer nicht eingepreist.

Infineon bleibt ein Kauf mit Stopp bei 14,65 Euro.

PLATOW Börse 4 Wochen gratis lesen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Wehrtechnik | 03. Juli 2020

Schlechte Nachrichten für den Rüstungssektor: Die Zahl der durch die Bundesregierung genehmigten Rüstungsexporte geht nach dem Rekordjahr 2019 wieder zurück. Im 1. Hj. 2020 haben sie… mehr

| Zementindustrie | 02. Juli 2020

Für Cemex ist die starke Ausbreitung der Covid-19-Pandemie in den USA und Südamerika ein starker Hemmschuh. Trotz günstiger Bewertung können wir für die an der NYSE stark gehandelten… mehr

| Nahrungsmittel | 02. Juli 2020

Bei Kikkoman wurden wir im Corona-Crash-Tief in Frankfurt bei 31,20 Euro unglücklich ausgestoppt. Zuvor hatten wir für unsere Kaufempfehlung (s. PEM v. 5.12.19) den Stopp bei 33,80… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×