Platow-Fonds im Februar – Unauffällig, aber gut

Der Februar nimmt im Jahresverlauf seit jeher eine Sonderrolle ein: Er ist so kurz wie kein anderer Monat und hat als einziger keine gleich bleibende Anzahl von Tagen. Was übrigens daher rührt, dass der nach dem Sühne- und Reinigungsfest „Februa“ benannte Monat der letzte im römischen Kalender war und deshalb bei Bedarf noch den einen oder anderen Schalttag angehängt bekam. An der Börse blieb der altdeutsch auch „Hornung“ genannte Monat dagegen oft unauffällig: kurz ja, knackig nein. In den vergangenen Jahrzehnten brachte er DAX-Investoren im Durchschnitt nur knapp positive Renditen. Gemessen daran verlief der Februar 2019 für Aktionäre erfreulich: DAX, MDAX und SDAX landeten solide im Plus, der TecDAX nur knapp. Wie schon im Vormonat übertraf der DWS Concept Platow den wegen seiner Zusammensetzung am besten vergleichbaren SDAX im Wertzuwachs, musste dem DAX aber dieses Mal knapp den Vortritt lassen.

Erneut überzeugte das Portfolio in der Breite, mit Einhell verlor nur eine Aktie prozentual zweistellig an Wert. Auf der Gewinnerseite gab es zwar keine Armada an Überfliegern wie im außergewöhnlichen Januar, doch können sich die Monatsrenditen von z. B. 2G Energy, Airbus, Jenoptik, Nynomic sowie Villeroy & Boch trotzdem sehen lassen. In einigen Fällen ließen sich entsprechende Unternehmensmeldungen zuordnen. Beispielsweise passen die Kursgewinne bei Airbus, Allianz, Bechtle, Cewe, Fresenius, Gesco, Hochtief, Villeroy & Boch sowie VTG gut zu den vorgelegten Jahres- bzw. Quartalszahlen. Bei der Allianz dürfte zusätzlich die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms den Kurs beflügelt haben. Die Aktie von VTG profitierte von einem Abfindungsangebot durch den Mehrheitsaktionär, was wir mit gemischten Gefühlen sehen: Einerseits freuen wir uns natürlich über die Kursgewinne, andererseits wird nach dem angekündigten Delisting erneut ein interessanter Small Cap vom Kurszettel verschwinden.

Weniger euphorisch nahmen die Investoren dagegen die Berichte von All for One Steeb, Covestro, Datagroup, DMG Mori, KAP, Kion, Mensch und Maschine, MTU, Puma, PWO, Schloss Wachenheim, Steico, Technotrans und Volkswagen auf, wobei deren Aktien auf Monatssicht teilweise doch noch ein Plus schafften. Erfreulicherweise registrierten wir bei „unseren“ Firmen keine Insiderverkäufe, während auf der Kaufseite Fresenius, SMT Scharf sowie Villeroy & Boch in der Liste der Directors‘ Dealings auftauchten.

Das werten wir als Indiz, dass einige Unternehmensinsider für die im DWS Concept Platow (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871) enthaltenen Aktien recht optimistisch gestimmt sind. Wir teilen diese Einschätzung natürlich, passen das Portfolio im Einklang mit unserem Investmentprozess gleichwohl kontinuierlich an. Im Februar konnten wir uns erneut auf Kapitalmarkttagen, Analystenkonferenzen und bei vielen weiteren Gelegenheiten ein eigenes Bild von zahlreichen Portfoliounternehmen und Kandidaten machen. Weitere Informationen zum Investmentprozess von pfp Advisory und zum „Platow-Zertifikat“ (DE000DB0PLA8) finden Interessenten unter www.pfp-advisory.de.

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Anlagenbauer | 24. Februar 2020

Nachdem Dr. Hönle schon im vergangen Gj. größere Umsatz- und Gewinneinbußen hinnehmen musste, berichtete das Unternehmen am Freitag (21.2.) über einen schwachen Jahresauftakt. mehr

| Unsere Meinung | 21. Februar 2020

So ganz passen Beobachtung und Beurteilung an den Finanzmärkten derzeit nicht zusammen. Der DAX legte 2019 um stolze 25% zu – paradox, denn gleichzeitig stieg nach einer Studie von… mehr

| Maschinenbau | 12. Februar 2020

Nach gut zwei Jahren ist das Kapitel DMG Mori in unserem Musterdepot Geschichte. Ein wirklich erfolgreiches war es leider nicht, sehr lange schleppten wir ein Minus im niedrigen zweistelligen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×