Mode

Hugo Boss – Modehändler muss neue Wege gehen

Hugo Boss vor großen Herausforderungen
Hugo Boss vor großen Herausforderungen

Vergangenen Dienstag (4.8.) schürte Hugo Boss nach schwachen Q2-Zahlen die Hoffnungen auf eine Erholung. Investoren werden bei solchen Aussagen hellhörig, aber der Modekonzern hat selbst bei einer Verbesserung der Rahmenbedingungen noch größere Hausaufgaben zu bewältigen.

Denn die Corona-Krise hat den Wandel in Richtung eCommerce beschleunigt und erfordert vom Einzelhändler ein Umdenken. Doch zunächst der Blick in den Rückspiegel: Im Q2 musste Hugo Boss die Hälfte der Läden schließen, was zu einem Umsatzeinbruch von 59% auf 275 Mio. Euro führte. Zwar steuerten die Metzinger mit verschiedenen Ausgabenkürzungen dagegen, aber zusammen mit Wertminderungen langfristiger Vermögenswerte von 125 Mio. Euro drehte der Vj.-Gewinn von 80 Mio. Euro in einen operativen Verlust von 250 Mio. Euro bzw. ein negatives Ergebnis je Aktie (22,57 Euro; DE000A1PHFF7) von 2,69 Euro.

Dennoch gibt es auch Lichtblicke, wie die schrittweisen Umsatzverbesserungen auf dem chinesischen Festland zeigen, die zu Erlössteigerungen von 4% führten. Positiv entwickelt sich das Online-Geschäft mit einem Zuwachs von 73% auf 55 Mio. Euro. Hier will Hugo Boss präsenter werden und noch 2020 in 24 weitere Länder expandieren. Nach einem Umsatz von 151 Mio. Euro im vergangenen Jahr sollen die Erlöse auch dank wichtigen Partnerschaften zu Verkaufsplattformen wie Zalando und JD.com bis 2022 auf mehr als 400 Mio. Euro klettern. Obwohl der Konzern den Trend erkannt hat, bleibt er mit einer unveränderten Filialgröße von 432 Geschäften inkonsequent. Hier würde eine Verkleinerung sicher Sinn ergeben. Mit einer Erhöhung der Kreditzusagen und einer EK-Quote von 29,4% ist das MDAX-Unternehmen solide finanziert.

Beim Blick auf die Aktie können wir noch keine Trendwende erkennen. Die fallende 100-Tage-Linie wirkt wie eine unüberwindbare Mauer, während das Corona-Tief von 19,11 Euro gar nicht weit weg ist. Zudem bezweifeln wir, dass 2021 wieder eine Dividende ausgeschüttet wird.

Warten Sie bei Hugo Boss weiter ab.

PLATOW Börse 4 Wochen grastis lesen!

<p><br /><strong>Hugo Boss</strong><br />UNSER VOTUM: ABWARTEN<br />Aktienkurs in Euro</p>


Hugo Boss
UNSER VOTUM: ABWARTEN
Aktienkurs in Euro

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 16. Dezember 2021

Als wir in PEM vom 20.5. die ADR von Norilsk Nickel in unser Musterdepot aufnahmen, hatte der weltgrößte Produzent von Palladium und Nickel heftige Tiefschläge hinter sich. Zwei Minen…

Märkte | 09. Dezember 2021

Kuala Lumpur gehen große Unternehmen aller Branchen abhanden.

Die neue Regierung unter Premierminister Ismail Sabri Yaakob von der langzeitregierenden UMNO setzt unverdrossen auf ethnische Spaltung des Landes zugunsten der malaiischen Mehrheit.…

| Soziale Netzwerke | 02. Dezember 2021

Die weltweiten Aktienmärkte sind aus Sorge vor der neuen Corona-Variante Omikron kräftig ins Rutschen geraten. Auch die Aktie der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo (34,60 Euro;…

PLATOW EURO FINANCE Beteiligungsforum | 29. November 2021

ESG – Fluch und Segen für Immobilien-Investoren

Nach wie vor ist ESG für viele ein schwer zu greifender Begriff. In ihrer Beraterpraxis bei Baker Tilly nehmen die Expertinnen Martina Hertwig und Britta Martens daher Firmen und alternative…