Fondbericht

Platow-Fonds im Mai – Tech-Aktien setzen Akzente

Hing der Börsenhimmel im April noch voller Geigen, war im Mai eher Katzenjammer angesagt. Erstmals überhaupt in diesem Jahr schlossen die vier wichtigsten DAX-Indizes einen Kalendermonat mit Minuszeichen ab. Der SDAX brach sogar regelrecht ein. Zwar hielt sich der DWS Concept Platow (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871) deutlich besser, rote Zahlen waren am Ende aber dennoch nicht zu vermeiden.

Etwa ein Viertel aller Portfoliotitel beendete den vermeintlichen Wonnemonat mit einem prozentual zweistelligen Minus. Glücklicherweise war mit S&T aber nur eine Kernposition betroffen. Am positiven Ende ragten neben den Beimischungen 2G Energy, Adidas und Funkwerk auch die Großpositionen Steico und Bechtle hervor. Dass Bechtle nach starken Quartalszahlen auf ein neues Allzeithoch anzog und dadurch wieder zur größten Position im Portfolio avancierte, passt zur Bedeutungszunahme des Segments Software/IT, das im Mai erstmals über 30% des Fondsvolumens ausmachte.

Dabei haben wir diesen Portfolioschwerpunkt nicht ex ante angestrebt. Vielmehr ergab er sich im Laufe der vergangenen Jahre durch die konsequente Anwendung unseres Bottom-up-Investmentprozesses und überproportionale Kursgewinne bei den entsprechenden Aktien. Allerdings überrascht uns das Resultat nicht: In der Branche IT und Software finden wir eben auffallend viele Unternehmen mit funktionierenden Geschäftsmodellen, guten Margen, kontinuierlichem Wachstum, niedriger Verschuldung und ansehnlichen Charts. Die Bewertungen sind zwar mehrheitlich ebenfalls gestiegen, aber in der Breite noch nicht übertrieben hoch.

Auch in puncto Newsflow überzeugen viele IT- und Software-Unternehmen nach wie vor. So meldeten neben Bechtle Firmen wie All for One, Cancom, Datagroup und USU Software (überwiegend positive) Quartalszahlen. Aus anderen Branchen lieferten 2G Energy, 3U, Adidas, Allianz, Borussia Dortmund, Cewe, Deutsche Industrie, Deutz, Edel, Einhell, Elmos, Fresenius, Gesco, HHLA, Hannover Rück, Hochtief, Jenoptik, Jungheinrich, KAP, Masterflex, MBB, Muehlhan, Nynomic, PWO, Schloss Wachenheim, Sixt, SMT Scharf, Steico, Talanx, Technotrans und Wacker Neuson frische Berichte. Technotrans „garnierte“ seine Zahlen mit einer Prognosesenkung, aber immerhin auch Insiderkäufen im Rahmen von Directors‘ Dealings. Überdies griffen Insider bei Münchener Rück, SMT Scharf, Talanx und USU Software zu. Verkäufe wurden von keinem Portfoliounternehmen gemeldet. Frosta senkte den Ausblick wegen verteuerter Rohwaren.

Mit Blick auf die gemeldeten Zahlen und unsere im Mai in zahlreichen Vorstandgesprächen gesammelten Eindrücke scheinen uns die Portfoliounternehmen überwiegend auf Kurs zu sein. In den wenigen Fällen, in denen das nicht der Fall ist oder wir inzwischen zu wenig Potenzial sehen, haben wir Positionen aufgelöst oder verkleinert.

llgemeine Informationen zum Investmentprozess und zum „Platow-Zertifikat“ (DE000DB0PLA8) finden Interessenten unter www.pfp-advisory.de.

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 05. Juni 2020

Bereits in der vergangenen Woche rieten wir bei Aroundtown zum Einstieg (vgl. PB v. 29.5.). Trotz guter Q1-Daten hat die MDAX-Aktie (5,55 Euro; LU1673108939) die Mai-Rally an den Börsen… mehr

| Onlinehandel | 04. Juni 2020

Durch die Corona-Pandemie hat sich der Lebens-alltag vieler Menschen in China von draußen in die eigenen vier Wände verlagert. Davon profitieren vor allem die Internethändler des Landes… mehr

| Handel | 01. Juni 2020

Im Crash brach die Baywa-Aktie (27,70 Euro; DE0005194062) massiv ein, erholte sich aber inzwischen auf das Januar-Niveau. Geholfen haben starke Q4-Zahlen (vgl. PB v. 30.3.) und die… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×