Fondsbericht

Platow-Fonds – Freudensprünge im November

PLATOW-Fonds
PLATOW-Fonds © pfp Advisory

Was dem Mai die Hauptversammlungen, sind dem November die Kapitalmarktkonferenzen. Kein anderer Monat bietet bessere Möglichkeiten, direkt mit Unternehmensvorständen zu sprechen. Im November 2019 war pfp Advisory auf dem „Eigenkapitalforum“ am Frankfurter Flughafen, der „DZ Bank Equity Conference“ in Frankfurt, der „Lang & Schwarz Small-/Midcap-Konferenz“ in Düsseldorf und der „Meet-the-future“ von Warburg in Berlin präsent. Hinzu kamen ein Kapitalmarkttag sowie Lunch-Termine mit Vorständen.

Ein Mitglied des Organisationsteams für das Eigenkapitalforum scherzte angesichts der Dichte der Meeting-Pläne, ob ein „Sauerstoffzelt“ benötigt werde. Im Ernst: pfp Advisory sieht ein dicht gefülltes Programm nicht als Problem. Überdies spiegelt es den qualitativen Teil unseres Investmentprozesses wider. Für diesen ist es essenziell, dass wir uns als Steuermänner des DWS Concept Platow ein eigenes Bild von den Unternehmen (samt Vorständen) machen.

Zusammen hatten wir im November 82 persönliche Unternehmenskontakte (Telefonate nicht eingerechnet). 22 davon betrafen Repräsentanten der derzeit 47 Firmen aus dem Portfolio des DWS Concept Platow (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871), die für deutlich mehr als die Hälfte des investierten Kapitals stehen. Binnen weniger Tage konnten wir also einen Großteil des Portfolios mit Informationen aus erster Hand „updaten“. Das unterstreicht einmal mehr die Effizienz von Kapitalmarktkonferenzen, zumal die Abendveranstaltungen weitere Möglichkeiten bieten, sich mit anderen Investmentprofis auszutauschen.

Einige Vorstände hatten frische Zahlen zu den Zusammentreffen mitgebracht. Im gesamten November veröffentlichten die meisten Portfoliogesellschaften Quartalsergebnisse. Hannover Rück, Hapag-Lloyd, HHLA und S&T erfreuten mit Prognoseanhebungen, Gesco und Masterflex fielen durch Absenkungen negativ auf. Directors‘ Dealings meldeten All for One, Einhell, KAP und SMT Scharf (jeweils Käufe), Elmos (Verkäufe) bzw. Puma sowie Villeroy & Boch (neutral).

So mancher Aktienkurs vollführte im Umfeld des Eigenkapitalforums wahre „Freudensprünge“. Die größten Wertbeiträge für das Portfolio lieferten im November die hoch gewichteten Aktien von Bechtle, Datagroup, Mensch und Maschine sowie Cancom. Aber auch LPKF, OHB, SMT Scharf, Elmos und Cewe präsentierten sich in Gala-Form. Bechtle, Cewe, Datagroup, Hannover Rück, Hapag-Lloyd, Mensch und Maschine sowie Talanx erreichten sogar neue Allzeithochs.

Apropos Allzeithochs: Beim Fondspreis und beim „Platow-Zertifikat“ (DE000DB0PLA8) waren diese jeweils am vorletzten Handelstag geschafft – im Gegensatz zum DAX und dem Small-Cap-Index SDAX, die beide noch unterhalb ihrer 2018er-Hochs notieren und trotz starker Performance im November hinter dem Fonds zurückblieben. Dessen langfristig erheblicher Vorsprung weitete sich folglich erneut aus (weitere Informationen unter www.pfp-advisory.de).

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Geldhäuser | 03. August 2020

Häuser, die wie Deutsche Bank (s. PLATOW v. 29.7.), Credit Suisse oder zuletzt auch BNP Paribas global und vor allem im Investment Banking, wie dem Handel mit Anleihen, Devisen oder… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×