Rückversicherer

Münchener Rück setzt auf Einhorn

Auch wenn Münchener Rück naturgemäß nicht zu riskanten Abenteuern neigt, investieren die Bayern Wagniskapital in erfolgversprechende Jungunternehmen. Im vergangenen September kauften sie für 300 Mio. US-Dollar das Berliner Startup Relayr, das mit seiner Technologie die nachträgliche Vernetzung von Industriemaschinen ermöglicht. Jetzt steckte Firmenchef Joachim Wenning weitere 250 Mio. Dollar in die kalifornische Next Insurance und erhöhte den Anteil der Münchner damit auf 27,5%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rückversicherer | 21. Oktober 2019

Auch wenn es die kostenlosen Mittagessen in der Kantine und das jährliche Weihnachtspräsent für alle Mitarbeiter weiter gibt, hat Joachim Wenning in seinen gut zwei Jahren an der Spitze… mehr

| Software | 16. Oktober 2019

Am Dienstag (15.10.) hat sich SAP überraschend von sämtlichen Anteilen an GK Software getrennt, nachdem beide zu Monatsbeginn noch die Zusammenarbeit vertieften (vgl. PB v. 2.10.). mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×