US-Aktie der Woche

Charles Schwab setzt Wettbewerber gehörig unter Zugzwang

Der führende US-Broker Charles Schwab schockte vor wenigen Tagen die Finanzwelt. Als Reaktion auf die Einführung des kostenlosen Aktienhandels bei Wettbewerbern und Fintechs senkte auch das Branchenschwergewicht die Gebühren auf Null. Nicht nur zur Probe oder nur vorläufig, sondern endgültig. Die Folge war ein erdbebenartiger Kursrutsch bei der eigenen Aktie (35,95 US-Dollar; US8085131055) und den Papieren der Wettbewerber von 10 bis 20%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| wikifolio | 22. April 2020

Auch gut zwei Wochen nach dem Kauf des klassischen DAX-ETF sind wir in unseren beiden wikifolios weiterhin „einfach Long“ positioniert. Der am 6. April bei einem Indexstand von ca.… mehr

| Software | 22. April 2020

Bei USU Software kamen wir am 8.4. mit unserem Kauflimit bei 14,10 Euro zum Zug. Seither hat die Aktie (15,70 Euro; DE000A0BVU28) gut 10% zugelegt, so dass unser Stopp bei 10,50 Euro… mehr

| Messtechnik | 20. April 2020

Die Spektroskopie ist eigentlich ein nüchternes Feld. Wenn ein Unternehmen wie Nynomic aber ein handliches Messgerät entwickelt, mit dem zentrale Inhaltsstoffe von Hanf und Cannabis… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×