Technologie

Jenoptik spürt Investitionsmangel

Ein besseres Q2 und ein guter Auftragsbestand ließen Jenoptik am Donnerstag (8.8.) noch zuversichtlich auf das Gj. blicken. Von April bis Juni steigerte der Thüringer Technologiekonzern den Umsatz auf 194,8 Mio. Euro (+2,2%) und das EBITDA auf 28,5 Mio. Euro (5,8%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Werbevermarkter | 20. Januar 2020

Ein starkes Q3 mit einem nahezu unveränderten Umsatz von rd. 5 Mio. Euro und einem um 74,4% auf 0,57 Mio. Euro verbesserten EBITDA lassen Ad Pepper optimistischer in die Zukunft blicken. mehr

| Essenslieferant | 17. Januar 2020

Dank der ungebremsten Nachfrage nach HelloFresh-Kochboxen hat die Gesellschaft ihre Jahresziele deutlich übertroffen. Wie der Konzern am Donnerstag (16.1.) mitteilte, wurde 2019 ein… mehr

| Software | 15. Januar 2020

Starke vorläufige Zahlen für das Gj. 2019 präsentierte am Montag (13.1.) Teamviewer. Der Börsenneuling steigerte die sogenanten Billings, also die in Rechnung gestellten und bezahlten… mehr

| JLL | 10. Januar 2020

Der Büroflächenumsatz in den „Big 7“ hat 2019 mit 4,03 Mio. qm (+1,6%) leicht zugelegt. Damit erreichte 2019 laut JLL nach 2017 das zweitstärkste Umsatzergebnis der jüngsten Jahre.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×