Investitionen

Geliebtes Deutschland

Deutschland bleibt attraktiv. Corona-Krise und Lockdown zum Trotz hielten ausländische Investoren dem Standort auch 2020 die Treue, belegen die Wirtschaftsprüfer von EY im Rahmen einer Studie. Die Zahl der Investitionsprojekte ausländischer Unternehmen in unserem Land sank nur um etwa 4% auf 930; Großbritannien (-12% auf 975 Projekte) und Frankreich (-18% auf 985 Vorhaben) waren deutlich stärker betroffen, auch wenn sie ihre Spitzenplätze im europäischen Investitionsranking knapp behaupteten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| China Research | 02. August 2021

Für das Berliner Mercator-Institut für China-Studien (Merics) bleiben die künftigen Arbeitsbedingungen wohl noch einige Zeit unklar. Seitdem China im März als Reaktion auf die EU-Sanktionen…

| Carbon- und Grafithersteller | 02. August 2021

Der Kohlefaser- und Spezialgraphitexperte SGL Carbon fiel 2020 in ein tiefes Loch. Der langjährige Konzernchef Jürgen Köhler war im Juli 2019 zurückgetreten. Mitten in die laufende…

| IT-Dienstleister | 02. August 2021

Q.beyond setzt die Einkaufstour fort. Nach Incloud (2020) und Datac (Juni) erwarb der Handels-Digitalisierer jetzt einen 25,4%-Anteil am Start-up Snabble. Die Bonner haben eine App…

| Halbleiter | 30. Juli 2021

Schon die vorläufigen Q2-Zahlen plus Prognoseerhöhung von Aixtron hatten uns überzeugt (vgl. PB v. 14.6.). Doch der 5G-Netzausbau, zu dem der Halbleiterspezialist die wichtige Galliumnitrid-Leistungselektronik…

| Telekommunikation | 29. Juli 2021

Bis Mitte April sah es so aus, als ob die Aktie von Singapore Telecommunications (Singtel) wieder an gute, alte Zeiten anknüpfen könnte. Bis in den Bereich bei 1,60 Euro konnte sich…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×