Ingenieurdienstleistungen

Edag bastelt weiter am Aufstieg

Vom extrem starken Wandel der Automobilindustrie wurde Edag hart getroffen. Die Schweizer liefern großen Herstellern Ingenieursdienstleistungen vom Teiledesign bis zur kompletten Fertigungsstraße. Während die Autoindustrie den Wandel zur Elektromobilität durchmachte, blieben viele Aufträge aus. Inzwischen greifen Kunden wie VW, Mercedes oder BMW wieder stärker auf externe Kapazitäten zurück.

Das spiegelt sich auch in den am Freitag (6.5.) vorgelegten Q1-Zahlen wider. Der Auftragseingang kletterte um 30% auf 266,1 Mio., der Umsatz um 23,5% auf 193,5 Mio. Euro. Mit einem ber. EBIT von 14,7 Mio. Euro liegt die Marge mit 7,6% (Vj.: 0,9%)…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Maschinenbau | 09. Mai 2022

Gea Group ist unbeeindruckt

Beim Spezialmaschinenbauer Gea Group läuft weiter alles nach Plan. Bei einem Umsatzplus von 5,7% konnte das EBITDA vor Restrukturierungsaufwand im Q1 deutlich überproportional um 14,1%… mehr

| Medien | 09. Mai 2022

RTL profitiert von der Eintracht

Der Medienriese RTL gibt derzeit mit den erworbenen TV-Rechten zu den Euro-League-Spielen von Eintracht Frankfurt und den Partien der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ein gutes… mehr

| Halbleiter | 09. Mai 2022

Elmos hat die Preismacht

Die Marktschwäche im Zuge des Ukraine-Kriegs sorgte dafür, dass die Elmos Semiconductor-Aktie (46,35 Euro; DE0005677108) unseren Stopp aus PB v. 18.2. bei 44,80 Euro unterschritt. Inzwischen… mehr