Drillisch – Zahlen geben etwas Halt

"Dem Kursrutsch an den Börsen konnte sich auch die Aktie des Mobilfunkanbieters Drillisch (7,52 Euro; DE0005545503) nicht entziehen. Hatte das Papier vor einigen Tagen noch ein neues Vierjahreshoch erreicht, verlor es innerhalb kürzester Zeit bis zu 25% an Wert. Nachdem auch die 200-Tage-Linie durchbrochen wurde, gaben letztlich die am Freitag veröffentlichten vorläufigen Halbjahreszahlen ein wenig Halt. "

overlay

Kennenlern-Angebot für PLATOW Börse
1 Monat unverbindlich für 7,99 EUR testen

  • DAS fundierte Aktien-Briefing für Deutschland
  • 3x wöchentlich Fakten statt Hype zu deutschen und internationalen Aktien
  • Tiefe Expertise und erfolgreicher Track-Record über 28 Jahre
  • inkl. Immobilien Report mit fundierten News & Analysen zu Aktien und Fonds
  • monatlich kündbar

ARTIKEL DIESER AUSGABE

08. August 2011

Eine Börsenwoche für die Ewigkeit

"Die erste Augustwoche 2011 wird in das kollektive Gedächtnis der Börsianer eingehen. Was für eine rabenschwarze Zeit! Der DAX rauschte zeitweise fast 1 000 Punkte bzw. 13% in die Tiefe.... mehr

08. August 2011

Börsenpanik rüttelt Depot durch

"„Der August beginnt standesgemäß“, titelten wir noch in der Mittwochsausgabe leicht angesäuert, nachdem der DAX binnen zweier Handelstage 5% verloren und damit seinem Ruf als zweitschlechtester... mehr

08. August 2011

Dt. Telekom gewinnt an Charme

"„Alles wie erwartet“, verlautete es aus Analystenkreisen, nachdem die Deutsche Telekom (9,91 Euro; DE0005557508) am Donnerstag ein gemischtes Zahlenwerk vorlegte (vgl. auch PLATOW... mehr

08. August 2011

Beiersdorf kommt noch gut weg

"Der Konsumgüter-Konzern Beiersdorf scheint auf den ersten Blick ordentlich durch die Börsenturbulenzen zu kommen. Der Ausschlag nach unten fiel deutlich geringer aus als beim DAX. Zugegebenermaßen... mehr

08. August 2011

Tipp 24 – Alles im grünen Bereich

"Das Gerangel um einen neuen Glücksspielstaatsvertrag entwickelt sich mehr und mehr zu einer Neverending Story. Das vorerst letzte Kapitel wurde Mitte Juli aufgeschlagen, als die EU-Kommission... mehr