Fondsbericht

Platow-Fonds im November – Goldgeränderte Bilanz

PLATOW-Fonds
PLATOW-Fonds © pfp Advisory

Rekord-Monatsrendite, neues Allzeithoch beim Fondspreis und alle deutschen Auswahlindizes im November geschlagen – Fondsbesitzer, was willst du mehr? Pünktlich am letzten Handelstag übertraf der DWS Concept Platow Fonds sein bisheriges Rekordhoch aus dem Februar. Da er den Monat mit einem Vorsprung auf SDAX und DAX abschloss, weitete sich die langfristige Outperformance über diese beiden Indizes aus.

Erklärbar wird die außerordentliche Wertentwicklung durch einen Blick ins Portfolio. Die meisten Portfoliotitel legten prozentual zweistellig zu, drei Positionen (Lang & Schwarz, Allgeier und 2G Energy) gewannen sogar die Hälfte und mehr an Wert. Lediglich drei Aktien schlossen im Minus, wobei einzig bei Dräger die Nulllinie nicht unmittelbar in Reichweite war. Elf Aktien erreichten neue Allzeithochs, darunter unsere Kernpositionen (siehe Tabelle) Bechtle, Allgeier, Verbio und Gerresheimer.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass der Vormonat an den Aktienmärkten und im DWS Concept Platow Fonds (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871) ungewöhnlich schlecht gewesen war. Als dann die Unsicherheit über die US-Wahlen verschwand und wichtige Erfolgsmeldungen von der Impfstoff-Front kamen, gingen die Aktienmärkte nahe ihrem Fünfmonatstief in eine fulminante Erleichterungsrally über. Aber auch die Unternehmen abseits des Gesundheitssektors hatten oft gute Nachrichten im Gepäck. Zumindest bei unseren Portfoliounternehmen verlief die Q3-Saison fast ausnahmslos erfreulich oder besser als erwartet. So hoben mit 7C Solarparken, Adesso, Bechtle, Deutsche Telekom, DocCheck, Hornbach-Baumarkt, Hornbach Holding, Leifheit, S&T sowie TAG Immobilien gleich zehn Gesellschaften aus dem Fonds ihre Jahresprognosen an. Aus der Reihe tanzte nur United Internet mit einer Senkung des Ausblicks.

Bei den meisten Unternehmen konnten wir uns aus erster Hand über die aktuelle Entwicklung informieren, allen voran auf dem (diesmal virtuellen) Eigenkapitalforum. Alleine auf dieser Kapitalmarktkonferenz hatten wir von pfp Advisory Termine mit 20 unserer Portfoliounternehmen und prüften eine noch größere Zahl an Firmen in weiteren Einzelgesprächen oder Small-Group-Meetings auf ihre Investmenttauglichkeit. Weitere Termine auf anderen (virtuellen) Konferenzen rundeten das Bild ebenso ab wie ein Check der Directors‘ Dealings.

Letztere hinterließen bei uns im November einen eher durchwachsenen Eindruck; konkret registrierten wir Käufe bei Defama, Einhell, Gerresheimer, Leifheit, Mensch und Maschine, S&T sowie Talanx, Verkäufe bei Fresenius Medical Care sowie Verbio und beide Transaktionsarten bei Allgeier sowie Datagroup.

„Fondsbesitzer, was willst du mehr?“, fragten wir etwas provozierend zu Beginn dieses Monatsberichts. Nun, da gäbe es schon etwas: Mitte November musste der Fonds seinen fünften Morningstar-Stern abgeben, den er in den vergangenen Jahren nahezu „abonniert“ hatte. Das hat zwar keinen Einfluss auf die Wertentwicklung, spornt uns bei pfp Advisory aber zusätzlich an, den Rekorden weitere folgen zu lassen. Schließlich wollen wir den fünften Stern zurückerobern.

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Geldanlage | 24. Februar 2021

Die deutsche Fondsindustrie blickt mit 127 Mrd. Euro neuen Geldern in Publikums- und Spezialfonds auf ihr drittbestes Absatzjahr zurück. Gleichzeitig hat die Branche 2020 mit 3,9 Billionen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×