Vonovia baut lieber neu

Da die Neunmonatszahlen bei Vonovia keine Überraschungen brachten und CEO Rolf Buch die Jahresprognose (FFO von 1,05 Mrd. bis 1,07 Mrd. Euro) bestätigte, gilt die Aufmerksamkeit dem Ausblick für 2019. Hier peilt der DAX-Konzern nach den Käufen der österreichischen Buwog und der schwedischen Victoria Park ein FFO von 1,14 Mrd. bis 1,19 Mrd. Euro an. Während zuletzt neben Zukäufen v. a. Modernisierungen für steigende Mieterlöse und Gewinne sorgten, will Buch nun verstärkt in Neubauten investieren.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Laborausrüster | 22. Februar 2021

Um die Kapazitäten an mehreren Standorten auszubauen, investiert Sartorius 2021 rd. 400 Mio. Euro in neue und bestehende Produktionsstätten weltweit. Laut CEO Joachim Kreuzburg ist… mehr

| Versicherer | 22. Februar 2021

Die Klippen der Coronakrise hat Allianz gut umschifft. Im Ausblick von CEO Oliver Bäte schwingt zwar noch etwas Respekt vor dem 2021er-Jahr mit, der zum Ausdruck kommt in der erweiterten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×